BLOG / DIGITALES MARKETING

WIR SCHLIESSEN DIE LÜCKE: WIE BRIGHTCOVE VIDEOS NACH CHINA BRINGT

Digitales Marketing 5/25/2021

Es ist allgemein bekannt, dass ein breiter Zugang zum E-Commerce-Markt eine zentrale Komponente einer umfassenden E-Commerce-Strategie ist. Damit unsere Kunden ihre wichtigsten Zielgruppen erreichen können, stellt Brightcove durch eine Partnerschaft mit dem globalen E-Commerce-Riesen Alibaba nun auch Videos in China bereit. Da wir der erste Videoanbieter sind, der diese Funktion anbietet, können unsere Kunden einen riesigen neuen Markt erreichen und ihre E-Commerce-Möglichkeiten erheblich erweitern.

Im letzten Jahr wurde die Bedeutung eines strategischen E-Commerce-Ansatzes, zu dem auch der Einsatz von Videos, die Ausweitung auf alle Märkte und die Nutzung sozialer Netzwerke zur Steigerung der Bekanntheit gehören, noch deutlicher. Weltweit stiegen die E-Commerce-Umsätze im Jahr 2020 um 27,6 % im Vergleich zum Vorjahr und erreichten 4,280 Billionen USD – weit mehr als das von eMarketer geschätzte Wachstum von 16,5 % in der Mitte der Pandemie.

Nachdem wir fast schon die Hälfte des Jahres 2021 hinter uns haben, liegt es jetzt an den Marken, die lediglich ausreichende E-Commerce-Erlebnisse vorweisen können, mehr zu bieten: fesselnde, ansprechende Erlebnisse, die die Umwandlungsrate in den Warenkorb erhöhen wie nie zuvor. Aber wo sollen Sie anfangen? Mit diesen drei Schritten:

1. MEHR VIDEOS

Mit Videos erreichen Sie Kunden viel besser als mit Fotos oder Text auf einer Seite. Videos vermitteln ihnen, wie sich Kleidung bewegt, wenn man sie trägt ... oder wie man ein Gerät installiert ... oder welche Gerichte man mit den eingekauften Gewürzen zubereiten kann. Videos erwecken Produkte zum Leben und animieren die Kunden zum Kauf – warum sonst setzen so viele Social Media-Influencer bei der Vermarktung ihrer Produkte vor allem auf Videos? Videos sind außerdem vielseitig: Egal, wo sich Interessenten auf ihrer Customer Journey befinden, es gibt immer ein passendes Video, das sie zum Kauf motiviert. Sie können Videos in den sozialen Medien teilen, um Ihr Publikum zu erweitern und neue Kunden zu gewinnen. Videos können auf Produktseiten eingefügt werden, um Besucher zu ermutigen, das Produkt in den Einkaufswagen zu legen, und Sie können Bereiche einrichten, in denen Kunden mehr über ein Produkt erfahren oder Erfahrungsberichte und Bewertungen von tatsächlichen Benutzern sehen können. Video ist der rote Faden, der Ihre Marke, Ihre Botschaft und Ihre Mission in den Verkaufsprozess einbinden kann.

2. EXPANSION NACH CHINA

Wie wir bereits erwähnt haben, verzeichnete der E-Commerce im Jahr 2020 weltweit ein beträchtliches Wachstum – aber China hat dabei einen historischen Meilenstein gesetzt, und es sieht nicht so aus, als würde sich das Wachstum in nächster Zeit verlangsamen. Jüngste Studien belegen, dass über 50 % der weltweiten E-Commerce-Transaktionen auf China entfallen. Überlegen Sie mal: Über die Hälfte aller E-Commerce-Verkäufe weltweit finden in China statt. Es versteht sich von selbst, dass Marken dafür sorgen müssen, dass ihre E-Commerce-Aktivitäten auf dem chinesischen Festland genauso ansprechend sind wie im Rest der Welt. Aufgrund der chinesischen Vorschriften war das jedoch eine Herausforderung ... bis jetzt. Marken auf der Suche nach einem Partner, um diesen riesigen und enthusiastischen Markt zu erreichen, können sich an Brightcove wenden. Mit unserer Lösung können Sie ganz einfach eine zentrale Videostrategie und einen Workflow erstellen, der weltweit funktioniert – auch in China. Das alles wird durch die Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit der Brightcove-Plattform ermöglicht, damit Sie die außergewöhnlichen Wachstumschancen nutzen können, die der chinesische Markt bietet.

3. AUSBAU DES BEKANNTHEITSGRADS AUF SOCIAL MEDIA

Obwohl die Zukunft von Social Commerce noch offen ist, gewinnen die sozialen Medien weiterhin an Bedeutung, wenn es darum geht, Produkte zu entdecken, sich zu informieren und über sie nachzudenken. Anstatt sich auf Social-Commerce-Aktivitäten zu konzentrieren, sollten Marken die sozialen Medien für die Top-of-Funnel-Markenbekanntheit und die Nachfragegenerierung nutzen. Wir alle kennen mindestens eine Person, die eine Marke in den sozialen Medien gefunden und dann etwas gekauft hat – ich zum Beispiel habe meine Hochzeitsblumen auf Instagram gekauft – aber das ist ein Kanal, der sich ständig weiterentwickelt, da neue Plattformen eingeführt werden (Hallo, TikTok!) und die Trends der Zuschauer einem ständigen Wandel unterliegen. Der beste Tipp von Marketing-Gurus lautet, von den Experten zu lernen: Kategorien wie Mode und Kosmetik sind bereits erfolgreich in den sozialen Medien und verzeichnen hohe Verkaufszahlen, vor allem bei der Markteinführung von Produkten in limitierter Auflage. Dabei ist der Weg zum Kauf denkbar kurz. Können andere Kategorien an diesen Erfolg anknüpfen? Das bleibt abzuwarten.

Diese drei Tipps helfen allen Vermarktern, von der E-Commerce-Explosion zu profitieren – aber vergessen Sie nicht, alles steht und fällt mit der wirkungsvollsten Art, mit Kunden in Kontakt zu treten: Video.