Fallstudie

Vox Media kann Videoabschlussraten mit benutzerdefinierten Outstream-Anzeigen exakt verfolgen

Als wir das Outstream-Format einführten, wussten wir, dass wir die Technologie von Brightcove benötigen würden, um Innovationen schneller auf den Markt zu bringen.
Heather SavattaDirector of Ad Solutions at Vox Media

Technologie von Brightcove für erfolgreiche Concert-Plattform

Vox Media nutzt die acht firmeneigenen Medienmarken The Verge, Vox, SBNation, Eater, Polygon, Racked, Curbed und Recode, um dynamische Inhalte mittels Video auf allen digitalen Plattformen zu vertreiben, angepasst an die jeweilige Zielgruppe. Dank der Kombination aus herausragenden Technologien mit packenden Videos und digitalem Journalismus kann das Unternehmen anspruchsvolle Anzeigen produzieren, in die Werbepartner vertrauen können.

„Wir arbeiten ausschließlich mit markensicheren Premium-Umgebungen und alle unsere Anzeigen werden hausintern produziert, was heutzutage wirklich selten ist und von Werbekunden sehr geschätzt wird. Dank dieser beiden Ansätze können wir für äußerst hohe Sicherheit sorgen“, so Heather Savatta, Director of Ad Solutions.

Die Zielgruppe steht bei Vox Media im Vordergrund. Diese Grundhaltung wird sowohl vom Redaktionspersonal als auch von Produzenten begrüßt, um benutzerdefinierte Werbelösungen für Marketer zu erstellen. Vox Media hat sich für die Video-Plattform von Brightcove entschieden, um den Zielgruppen diese „schlüsselfertigen“ Anzeigen in den unterschiedlichen Umgebungen schnell und zuverlässig bereitzustellen. Vox Media nutzt den branchenüblichen HTML5-Player und die vertraute Analytics-Ansicht von Brightcove. Dadurch ist das Unternehmen in der Lage, die Leistung der Video-Anzeigen und den allgemeinen Erfolg zu überwachen und sich dadurch Wiederholungsaufträge von zahlreichen Werbepartnern zu sichern.

Die Weiterentwicklung der Concert-Plattform macht Werbekunden mit „schlüsselfertigen“ Anzeigen bekannt

Vox Media wurde nach der Überzeugung gegründet, dass anspruchsvolle und wissbegierige Menschen tiefgreifende Inhalte verdienen und Zielgruppen mit für sie interessanten Themen angesprochen werden sollten. Das Unternehmen setzt weiterhin auf Kreativität und entwickelt herausragende Technologien, auf denen Vox Media betrieben wird. Nehmen wir beispielsweise die firmeneigene Plattform Chorus. Chorus, das eigene Content-Management-System (CMS) des Unternehmens ist ein eng verwobenes Workflow-System, das auf allen Vox Media-Marken ausgeführt wird. Auf der Plattform können Autoren und Entwickler des Unternehmens Zuweisungen und Aufgaben nahtlos verwalten, indem sie den umfangreichen Bestand an Veröffentlichungstools nutzen.

Aufbauend auf dem Erfolg von Chorus entwickelte das Vox Media-Produktteam eine erweiterte Suite aus benutzerdefinierten Werbeprodukten, die speziell auf die Markenpartner des Unternehmens ausgerichtet sind. Diese Partner waren nun in der Lage, die gleichen proprietären Tools von Chorus zu nutzen, um benutzerdefinierte Werbeprogramme zu erstellen, die auf der Plattform beherbergt sind. Somit konnten Botschaften nun einfach über die O&O-Kanäle von Vox Media verbreitet werden. Die Resonanz bei den Markenpartnern war so gut, dass Vox Media ein neues speziell auf diese Werbekunden ausgerichtetes Schwesterunternehmen mit dem Namen Concert gründete.

Die Plattform „Concert“ wird in Partnerschaft mit NBCUniversal betrieben. Gemeinsam wird wertvoller Anzeigenbestand auf einer Vielzahl von digitalen Premium-Medienwebsites ermittelt. Daraufhin stellt Concert Marketern innovative Werbelösungen zur Verfügung, die sowohl effektiv als auch auf die Zielgruppen ausgerichtet sind. Vom Konzept her lässt sich diese Plattform zwar mit anderen Werbenetzwerken vergleichen, doch unterscheidet sie sich darin, dass sie vollständig Publisher-bezogen ist. Dies bedeutet, dass die Verlagspartner des Unternehmens in der Lage sind, eine bessere Beziehung zum Verbraucher aufzubauen und gleichzeitig wirkungsvolle Werbemöglichkeiten für Markenpartner bereitzustellen. Vox Media nutzt Concert sogar dafür, Original-Markeninhalte von Vox Creative zu vertreiben, der hausinternen Anzeigenabteilung.

„Wir können alle erdenklichen Messzahlen verfolgen und Werbetreibenden bei der Entscheidung helfen, die richtigen Videos basierend auf ihrem VCR-Ziel für den Vertrieb auszuwählen. Werbetreibende sind von [dem] Produkt wirklich begeistert... Dank unseres Anzeigen-Builders und unserer internen Tools können sie live gehen, sobald sie uns das Video zugesendet haben. Von einem Vertriebsstandpunkt aus betrachtet sind wir für sie Partner, die ihnen dabei helfen, ihre Botschaft möglichst schnell in einer sicheren Umgebung und in Premium-Publishern zu vertreiben“, erklärt Savatta.

Brightcove Player, Messzahlen haben sich für benutzerdefinierte Anzeigen von Vox Media bewährt

Damit Vox Media seine ansprechenden, erstklassigen Video-Anzeigen über den gesamten Anzeigenbestand der Premium-Sammlung von Concert erstellen kann, nutzt das Unternehmen den Player von Brightcove. Dieser unterstützt verschiedene benutzerdefinierte Video-Anzeigen, darunter das benutzerfreundliche Outstream-Format.

Anders als bei Instream-Anzeigen, die als Pre-, Mid- oder Post-Roll- Inhalte in einem Video auf einer Website ausgeführt werden, bestehen Outstream-Anzeigen nativ auf einer textbasierten Redaktionsseite außerhalb des Publisher-eigenen Video-Inhalts. Während Benutzer durch den redaktionellen Beitrag auf einer Seite scrollen, erscheint der Outstream-Player im Blickfeld und beginnt mit der automatischen Wiedergabe von Video ohne Ton. Der Player selbst unterbricht in keiner Weise den redaktionellen Beitrag; das Video wird sogar automatisch angehalten, sobald der Nutzer auf der Seite nach unten scrollt. Durch die Outstream-Version von Vox Media können Publisher die Beziehung zu den Verbrauchern verbessern, da diese nicht durch aufdringliche Anzeigeninhalte abgelenkt werden. Werbetreibende können ebenfalls zuversichtlich sein, dass sich ihre Zielgruppe durch die Anzeigen nicht belästigt fühlt.

Mit der wichtigen Pausenfunktion von Brightcove kann Vox Media nun genauere Daten zur Anzeigenleistung verfolgen. Wenn ein Benutzer beispielsweise auf einer Seite an einer Outstream-Video-Anzeige vorbei nach unten scrollt, wird der Player automatisch angehalten. Die Wiedergabe wird solange unterbrochen, wie sich der Player außerhalb des Blickfelds des Benutzers befindet. Auf diese Weise werden exakte Video-Abschlussraten aufgezeichnet und der Benutzer kann die Anzeige des Videos an der gleichen Stelle wieder aufnehmen, sollte er zu einem späteren Zeitpunkt zur Anzeige zurückkehren. Da mit den Analysefunktionen von Brightcove Messzahlen exakt erfasst werden können, ist Vox Media besser in der Lage, den Erfolg jeder einzelnen Anzeige zu messen.

Dank des integrierten Video-Players von Brightcove ist das hausinterne Produktteam in der Lage, sich ausschließlich auf die Entwicklung neuer, innovativer Produkte zu konzentrieren, um auch in Zukunft eine Spitzenposition im digitalen Anzeigenbereich innezuhaben. Aufgrund des Erfolges der benutzerdefinierten Anzeigenformate interessieren sich immer mehr Werbetreibende für die einmaligen Produktinnovationen von Vox Media und den erstklassigen Anzeigenbestand der Concert-Plattform. Gleichzeitig gab es einen beeindruckenden Anstieg von wiederholten Geschäftsabschlüssen, was darauf hindeutet, dass sich die Werbelösungen von Vox Media für Marketer bestens eignen.

„Als wir das Outstream-Format einführten, wussten wir, dass wir die Technologie von Brightcove benötigen würden, um Innovationen schneller auf den Markt zu bringen“, so Savatta.