Fallstudie

Rogers Media sichert sich mit digitalen Video-Erlebnissen die Führungsposition auf dem kanadischen Medienmarkt

Für Sportfans, die mehrere Sportarten zu unterschiedlichen Tageszeiten verfolgen wollen, ist es sehr wichtig, dass verschiedene Inhalte – Video, traditionelle Berichte, Ergebnisse, Daten – über digitale Geräte abgerufen werden können.
Dale FallonDirector of Digital Product Management at Rogers

Kostenlose, auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnittene Inhalte, die über mehrere Plattformen bereitgestellt werden, lassen die Zuschauerzahlen und Umsätze steigen

Seit mehr als 100 Jahren löst der technologische Fortschritt Veränderungen im Nutzerverhalten aus und zwingt Publisher und Broadcaster, ihre Geschäftsmodelle kontinuierlich weiterzuentwickeln und anzupassen. Dieser Trend hat sich in den letzten Jahren noch beschleunigt, denn Streaming-Dienste, Social Video und andere Alternativen zu traditionellen Medienangeboten werden immer beliebter. Um in diesem neuen Umfeld nicht unterzugehen und rentabel zu bleiben, suchen traditionelle Broadcaster nach neuen Modellen, um die Zuschauerzahlen zu steigern und besser zu monetarisieren.

Ein Unternehmen, das dabei besonders erfolgreich ist, ist das führende kanadische Medienunternehmen Rogers Media. Unter der Dachmarke Rogers Media sind mehr als 100 Marken vereint, und diese versorgen mehr als 13 Millionen Zuschauer über digitale Kanäle mit Nachrichten, Sport und Lifestyle-Unterhaltung. Rogers Media ist bekannt für seine lange Geschichte innovativer Entwicklungen und richtet sein neues Geschäftsmodell nun rund um das Kernelement digitales Video aus.

Kostenlose, maßgeschneiderte Video-Programme steigern das Wachstum der Zuschauerzahlen

Die von Rogers Media angebotenen Inhalte sind breit gefächert und reichen von nationalen über lokale bis hin zu regionalen aktuellen Programmen aus Bereichen wie Politik, Gesundheit oder Kunst, umfassen aber auch Primetime-Shows von US-Anbietern. Zudem besitzt das Unternehmen die Rechte für die Ausstrahlung von Profi- und Amateursportveranstaltungen. Besonderen Wert legt es dabei auf die Teams, für die sich die Kanadier am meisten interessieren. Mit dieser fokussierten Programmgestaltung stellt Rogers Media sicher, dass für jeden etwas dabei ist.

Eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale der lokalen Marke City™ von Rogers Media ist das kostenlose Angebot von Primetime-Shows. „Wir sind der einzige große TV-Sender, bei dem die Kunden aktuelle Shows kostenlos sehen können“, erklärt Kasra Zokaei, Director of Digital Product Development bei Rogers. „Unsere Inhalte sind werbefinanziert, während die meisten anderen Plattformen ein abonnementfinanziertes Geschäftsmodell verfolgen und nur Inhalte der vergangenen Saison zeigen. Unsere Zuschauer dagegen sehen immer die Inhalte der laufenden Saison.“

Rogers Media bietet auch Zuschauern ohne Kabelabonnement aktuelle Programminhalte und gewinnt so neue, begeisterte Kunden hinzu. Unterstützt wird dies durch die Entscheidung des Unternehmens, den Zugriff auf die Video-Inhalte von Rogers Media auch ohne Authentifizierung zu ermöglichen. So können die Zuschauer ganz einfach und problemlos Shows der aktuellen Saison verfolgen. Diese Benutzerfreundlichkeit hat dazu beigetragen, dass viele Primetime-Shows in Kanada bei City ausgestrahlt werden.

Video Via App lockt mobilfunk-affine Zuschauer

Die maßgeschneiderten Live-Programme von Rogers Media können über verschiedene digitale Plattformen wie Desktop, Mobiltelefon, Tablet und andere internetfähige Geräte aufgerufen werden. Im Rahmen der Strategie, Zuschauer überall zu erreichen, kombiniert Rogers Media Markenkanäle mit einer kostenlosen App, über die die Zuschauer Video-Inhalt unterwegs on-demand aufrufen können. So festigt Rogers Media die Bindung zu seinen Bestandskunden und gewinnt neue Zuschauer hinzu. „Mit unserem Hybrid-Ansatz waren wir hier der Vorreiter. Wir stellen Inhalte nicht nur kostenlos und ohne Authentifizierung bereit, sondern bieten Zuschauern auch noch ein ganz besonderes Abonnement-Modell für den Zugang zu unseren linearen Kanälen“, fährt Zokaei fort. „Die Zuschauer, die unsere Programme über unsere linearen Kanäle sehen, sind technologisch sehr versiert und nehmen unsere digitalen Produkte rasch an, vor allem bei Mobilgeräten ist die Akzeptanz sehr hoch. Daher bemühen wir uns stets, ihnen das bestmögliche Mobilerlebnis zu bieten, wenn sie Video-Inhalte konsumieren.“

Sportsnet liegt in Führung: Multi-Plattform-Strategie steigert Umsatz und Zuschauerzahlen

Sportsnet® zeigt hervorragend, wie erfolgreich Rogers Inhalte auf vielen verschiedenen Plattformen und über mehrere Geschäftsmodelle bereitstellt. Sportsnet® sendet als führender kanadischer Kanal für Sportprogramme rund um die Uhr regionale und nationale Sportveranstaltungen, detaillierte Analysen und Live-Übertragungen vieler verschiedener Profi-Ligen wie NHL, MLB, NBA, Curling und WWE – perfekt für Menschen, die sich für mehrere Sportarten begeistern. Zuschauer können diese Inhalte kostenlos mit Werbeanzeigen über die Website Sportsnet oder die Sportsnet App aufrufen. Darüber hinaus bietet Rogers Media Sportfans mit Sportsnet NOW auch ein per Abonnement verfügbares OTT-Produkt. Damit können die Zuschauer, die sechs lineare Kanäle von Sportsnet über Live-Streaming sehen wollen, jederzeit und überall mit vielen verschiedenen Geräten darauf zugreifen. Sportsnet NOW ist der erste TV-Sender für Mainstream-Sportveranstaltungen, der Zuschauern in Nordamerika direkt angeboten wird. Sie können ihn auf ihrem Desktop, über die Sportsnet App auf Mobilgeräten, über Apple TV und über andere internetfähige TV-Plattformen wie die Xbox aufrufen.

„Die Sportsnet App für Mobilgeräte ist der Schlüssel zu unserem Erfolg – unser Geschäftsmodell ist stark auf die Video-Verbreitung ausgerichtet. Unsere Zuschauer sind sehr mobilfunk-affin, daher weiten wir die Marke auf alle wichtigen Mobilgeräte aus“, erklärt Dale Fallon, Director of Digital Product Management.

Mit der Sportsnet App konnte Sportsnet die Zuschauerzahlen deutlich steigern und hat sich zu einem wichtigen Umsatzmotor im Sportportfolio von Rogers Media entwickelt. Die Sportsnet App ist für iOS und Android verfügbar und wurde bereits bei den nextMEDIA Digi Awards als Best Mobile Utility und bei den Apple Best of Awards als Best Apple Watch App ausgezeichnet. Sie ist eine der favorisierten Apps für Sportfans und steht in den Download-Listen von Sport-Apps für Mobilgeräte regelmäßig auf einem der vordersten Plätze.

„Für Sportfans, die mehrere Sportarten zu unterschiedlichen Tageszeiten verfolgen wollen, ist es sehr wichtig, dass verschiedene Inhalte – Video, traditionelle Berichte, Ergebnisse, Daten – über digitale Geräte abgerufen werden können“, so Fallon. „Mit unserem Produktportfolio können wir alles abdecken.“

Brightcove Plattform sorgt für leichten Übergang zu erfolgreichem digitalem Video

Rogers Media verfolgt ein ganz einfaches Ziel: die Verbreitung von Video-Inhalten überall dort, wo Menschen sie konsumieren wollen. Mit der Technologie von Brightcove kann Rogers Media dieses Ziel erreichen.

Fallon erklärt: „Generell haben wir festgestellt, dass sich die Produktpläne und Roadmaps von Brightcove – ob nun SSAI, Brightcove Social, mobile SDKs, oder die Integration mit verschiedenen Anzeigenservern – sehr gut für unsere Anforderungen eignen. Brightcove ist für uns wirklich ein Partner. Es gibt starke Übereinstimmungen zwischen den Anforderungen unseres Unternehmens und dem, was Brightcove als Trends in der Medienindustrie und Prioritäten für Medienunternehmen identifiziert.“

Besonders begeistert ist Zokaei von der Video-Cloud-Lösung von Brightcove, die sich durch leistungsstarke Anpassungsfähigkeit und herausragende Technologie auszeichnet.

„Brightcove hat den schnellsten auf dem Markt verfügbaren Player, und das ist für unsere Zuschauer sehr wichtig, denn sie wollen die Inhalte rasch und ohne Unterbrechungen betrachten. Darüber hinaus können wir unsere Player abhängig von unseren Marken ganz flexibel anpassen und modifizieren. Jede unserer Marken hat ihre ganz eigenen Anforderungen, daher ist es wichtig, dass wir alles ganz individuell anpassen können.“

Insgesamt hat die Zusammenarbeit von Rogers Media und Brightcove starke Ergebnisse geliefert. Mit der Ausweitung von lokalisierten Video-Inhalten auf digitale Plattformen hat Rogers Media eine Möglichkeit gefunden, um das Wertpotenzial für Werbetreibende neu zu gestalten.

Rogers Media bleibt innovationsstark

Brightcove kümmert sich um die komplexen technischen Aspekte, so kann sich Rogers Media darauf konzentrieren, innovative Expansionsmöglichkeiten zu finden. Das Unternehmen hofft, neue Möglichkeiten der Auffindbarkeit zu integrieren, um so den Zuschauern auch alternative Inhalte nahebringen zu können. Darüber hinaus prüft es Live-Feed-Angebote für Zuschauer, die Inhalte in Echtzeit sehen wollen.

Zur Optimierung der Monetarisierungsmöglichkeiten will Rogers Media die SSAI-Tools von Brightcove einsetzen. Mit diesen Tools lassen sich Werbeblocker umgehen, gleichzeitig bieten sie ein verbessertes, TV-ähnliches Betrachtererlebnis über mehrere Plattformen hinweg. Das Unternehmen hat für seine wichtigen Marken Brightcove Social implementiert. Damit lassen sich Inhalte optimal veröffentlichen und aggregierte Performance-Daten sowohl für soziale Netzwerke als auch für unternehmenseigene und vom Unternehmen betriebene Websites analysieren.

Schließlich will Rogers Media nicht einfach nur als Unternehmen wachsen. Vielmehr will es auch in Zukunft Marken aufbauen, die Zuschauern relevante, verlässliche Inhalte liefern – wo immer sie auch wünschen. Zokaei erklärt: „Wir wollen, dass unsere Zuschauer ganz einfach die Inhalte, die ihnen wichtig sind, abrufen können. Daher bringen wir diese Inhalte auf genau die Plattformen, auf denen unsere Zuschauer sie konsumieren möchten.“

„Wir setzen unsere Inhalte ein, um aus Zuschauern lokale Superfans zu machen. Wir möchten, dass unsere Zuschauer Zeit mit uns verbringen und unsere Kanäle aufrufen, unsere digitalen Produkte verwenden und mit unseren Marken interagieren“, stellt Fallon zum Abschluss fest.