BLOG / NEUES VON BRIGHTCOVE

Top-5-Medien-Einblicke aus dem Q2 Global Video Index von Brightcove

Neues von Brightcove 8/18/2020

In der ersten Jahreshälfte 2020 waren nahezu alle Lebensbereiche großen Veränderungen ausgesetzt: Die COVID-19-Pandemie veränderte unser Verhalten, unsere Ansichten und Gewohnheiten. Der Q2 2020 Global Video Index von Brightcove ergab, dass weltweit kontinuierlich mehr Videos als je zuvor abgespielt wurden, und dass dieser globale Trend weiterhin zunimmt. In fast allen Teilen der Welt, in jedem Haus und in jeder Wohnung, nahm das Streaming von Nachrichten-, Unterhaltungs- und Sportsendungen signifikant zu. Nach einem Quartal mit einem Wachstum von über 23 % stiegen die Videoaufrufe im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahr weiter um beachtliche 40 % an.

Im Rahmen des Video Index wurden 400 Milliarden anonymisierte Datenpunkte von Brightcove Streaming-Kunden analysiert. So sollte herausgefunden werden, wie Zuschauer in den verschiedenen Regionen der Welt im 2. Quartal Videoinhalte konsumierten. Dabei wurde auch untersucht, wann, wie oft und auf welchen Geräten Zuschauer auf die Inhalte zugriffen – und was genau all diese Erkenntnisse für die Branche bedeuten könnten.

Dies sind einige der wichtigsten Erkenntnisse des Video Index:

Die Nutzung Internetfähiger Fernseher ist beträchtlich angestiegen:

Die Anzahl der Videoaufrufe auf Internetfähigen Fernsehern stieg im zweiten Quartal weltweit um 160 %, da Verbraucher sich verstärkt Videos von zu Hause aus anschauten. Allerdings haben Videoaufrufe auf allen Geräten in der ersten Jahreshälfte einen Anstieg verzeichnet, da das Videoformat für zahlreiche Nutzer, die aufgrund der Pandemie zu Hause bleiben mussten, weiterhin als einer der beliebtesten Medientypen gilt. Wird sich dieser Trend fortsetzen? Oder werden wir einen Rückgang der Videoaufrufe erleben, wenn die Lockdown-Maßnahmen aufgehoben werden? COVID-19 kann als der evolutionäre Moment des Videos angesehen werden. Historisch gesehen geben Verbraucher, die sich einmal an eine Technologie gewöhnt und diese zu nutzen begonnen haben, sie üblicherweise nicht mehr auf. Zwar erwarten wir im dritten und vierten Quartal einen geringeren Zuwachs, doch gehen wir fest davon aus, dass das Wachstum weiter anhalten wird.

Kleine Bildschirme beherrschen den boomenden Streaming-Markt der Region Asien-Pazifik:

Der höchste Anteil an Videoaufrufen erfolgte im zweiten Quartal über Smartphones. Ganze 89 % der aufgerufenen Videos wurden zunächst über Smartphones angesehen, von denen die meisten Android-basiert waren. Dieser Trend lässt sich in der Region bereits seit mehreren Quartalen beobachten und wird sich wahrscheinlich zunächst nicht ändern. Da die wachsende Mittelschicht in Indien vermehrt Zugang zu mobilen Geräten erhält und dabei Smartphones die erste Wahl sind, wurden auch hier die meisten Videoaufrufe über Smartphones getätigt.

In beiden Regionen dürften Mobilgeräte weiterhin eine starke Präsenz behalten – besonders, wenn sich die 5G-Mobilfunktechnologie der nächsten Generation nun nach und nach etabliert. In Japan lag der Anteil an Videoaufrufen, die über Smartphones erfolgten, bei 59 %. Das bedeutet einen Quartalsanstieg von 33 %.

** Smartphones spielen beim Wachstum die wichtigste Rolle, doch welche Art von Smartphones sind der treibende Faktor? **

Unseren Daten zufolge wurde ein deutlich höherer Anteil an weltweiten Videoaufrufen über Smartphones auf Android-basierten Geräten getätigt. Mit 65 % aller Smartphone-Videoaufrufe übertreffen Android-basierte Geräte so iPhones, deren Anteil bei nur 35 % lag. Dieses Verhältnis hat sich in den letzten Quartalen stark verändert, nachdem iPhones ihre Führungsposition an die preiswerteren Android-Modelle, die plötzlich den Markt überschwemmten, verloren hatten. Bei ihrer Entscheidung, auf welche Geräte sie ihre Strategie fokussieren, sollten Streaming-Dienste diese Daten dringend miteinbeziehen.

**93 %-iger Anstieg von Videoaufrufen in Australien und Neuseeland: **

Auch die Region Australien und Neuseeland, in der vielerorts noch Lockdown-Maßnahmen gelten, verzeichnete einen Anstieg an Videoaufrufen. Viele Zuschauer, die aufgrund des Lockdowns mehr Zeit zu Hause verbrachten, griffen verstärkt auf Videos in den Bereichen Unterhaltung und Nachrichten zu. Auch in dieser Region spielten Mobilgeräte eine wichtige Rolle. Interessanterweise wurden längere Videoinhalte tatsächlich eher zu Ende geschaut, wenn sie über ein Smartphone angesehen wurden als bei einem Zugriff über einen internetfähigen Fernseher.

**Aufrufe in Europa stiegen um 52 % – Tendenz weiterhin steigend: **

Zwei Quartale hintereinander haben Videoaufrufe über Smartphones in Europa ihren bislang größten Anstieg verzeichnet. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2019 stieg die Anzahl der Videoaufrufe über Smartphones im zweiten Quartal 2020 um 69 %. Generell nahmen Videoaufrufe – unabhängig von dem Zugriffsgerät – in Europa um 52 % zu. Wie in den meisten anderen Regionen auch erzielten CTV-Geräte einen signifikanten Zuwachs, da Verbraucher sich zu Hause vermehrt dem großen Bildschirm zuwandten, um Videos anzusehen. Im Durchschnitt konsumierten Zuschauer dreimal so viele Inhalte auf CTV-Geräten wie auf anderen Geräten.

Im Q2 2020 Global Video Index von Brightcove erhalten Sie einen detaillierteren Einblick in die verschiedenen Medientrends der unterschiedlichen Regionen.