BLOG / NEUES VON BRIGHTCOVE

Interaktivität – eine Einführung

Neues von Brightcove 4/24/2019

Interaktive Videos waren schon immer ein heißes Thema in der Technologiewelt. Fragen Sie sich, was es mit dem Hype auf sich hat? Kurz gesagt gibt Interaktivität Ihren Zuschauern die ultimative Kontrolle über den Inhalt, den sie anschauen – gleichzeitig erhalten Sie die Chance, die Art und Weise zu ändern, wie Sie mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt treten. Hier ist eine Übersicht über die interaktiven Videofunktionen und einige der Best Practices zur Integration dieser Technologie in Ihre Organisation.

Was sind die Vorteile von Interaktivität?

Von interaktiven Quizfragen bis hin zu Videos mit direkter Einkaufsmöglichkeit – durch Interaktivität können Organisationen zunehmend ansprechende Inhalte für eine Vielzahl von Zuschauern und Medien erstellen. Durch die Nutzung von Umfragen, Verzweigungen und Kapiteln kann Ihre Zielgruppe ihr eigenes Abenteuer wählen – bieten Sie ein personalisiertes Erlebnis, das sie von Anfang an mitreißt.

Wenn es um Unternehmenskommunikation geht, können Sie ein dynamischeres Erlebnis erschaffen, indem Sie Foliensynchronisationen und Quizfragen hinzufügen, um sicherzustellen, dass sich Teammitglieder an den Inhalt erinnern. Innerhalb des E-Commerce-Bereichs können Sie Zuschauer im Handumdrehen zum Kauf motivieren, indem Sie die Funktion „Zum Warenkorb hinzufügen“ und überzeugende Handlungsaufrufe integrieren.

Interaktive Videos können außerdem eine wirkungsvolle Methode darstellen, um Ihren potenziellen Kunden Fragen zu stellen, die zur Lead-Analyse beitragen oder bei der Identifizierung von Personas helfen können. Wenn Ihre Organisation eine umfangreiche Produktreihe anbietet, können Sie interaktive Videos zur Produktübersicht aufnehmen, um Ihren Zuschauern dabei zu helfen, das Produkt zu finden und auszuwählen, das am Besten zu ihren spezifischen Bedürfnissen passt.

Wenn Sie eine ABM-Kampagne starten, können Sie diese ebenfalls interaktiv gestalten, um Ihren Videos eine dynamische Personalisierung zu verleihen. Sie können diese Technologie beispielsweise verwenden, um den Namen, den Kontonamen oder die Branche Ihres Ziels aufzurufen. Dadurch können Sie es so aussehen lassen, als ob Ihr Team diesen Inhalt speziell für das jeweilige Zielkonto erstellt hat.

Was sind die Best Practices im Bereich Interaktivität?

Wenn Sie eine interaktive Videokampagne starten, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Schwerpunkt auf Relevanz legen. Die Anpassung Ihrer Inhalte daran, wo im Kaufprozess Ihr Interessent oder Kunde sich befindet, ist ausschlaggebend für Ihren Erfolg. Schließlich hat Ihre Zielgruppe ein breites Spektrum an Inhaltsoptionen zur Auswahl – und Kunden werden sich beim Kauf für Produkte entscheiden, die ihren spezifischen Interessen und Bedürfnissen am ehesten entsprechen.

Wenn Ihr Inhalt nicht gut bei Ihrer Zielgruppe ankommt, werden sie ihn umgehend wegklicken. Zum Glück ermöglichen interaktive Videos es Ihnen, extrem relevante, personalisierte Inhalte zu erschaffen, die es noch einfacher für Sie machen, relevanteres Material nachzulegen. Ein Beispiel dafür ist, wenn ein Interessent eine Trigger-Frage beantwortet.

Eine weitere bewährte Methode ist die Berücksichtigung des Werteaustauschs. Alle von Ihnen erstellten interaktiven Videos sollten sowohl dem Zuschauer (durch Bereitstellung wertvoller Einblicke) als auch Ihrer Organisation (durch Bereitstellung wichtiger Zuschauerdaten) Vorteile bringen. Durch den optimalen Einsatz dieser Technologie sollten Sie in der Lage sein, mehr Leads zu konvertieren und mit jedem Gespräch bessere Daten über die Bedürfnisse Ihrer Kunden zu erhalten. Dadurch können Sie gezieltere Inhalte zur Pflege von Kundenbeziehungen anbieten und Ihr Vertriebsteam mit spezialisierten Informationen ausstatten, die ihre Gespräche mit Interessenten lenken können.

Möchten Sie herausfinden, welche interaktiven Tools am Besten zu Ihrer Videostrategie passen? Nehmen Sie an unserem Quiz teil: Was ist Ihr Interaktivitätsstil?