Fallstudie

Maximale Aufmerksamkeit: Maxim verbucht plattformübergreifende Erfolge mit der Xbox-App und Brightcove Video Cloud

Maximale Aufmerksamkeit: Maxim verbucht plattformübergreifende Erfolge mit der Xbox-App und Brightcove Video Cloud
Abgesehen davon, dass Video Cloud die beste Lösung in der Kategorie ist, waren die vielen zusätzlichen Funktionen ein weiterer Entscheidungsgrund. Mit einem Partner wie Brightcove erhalten wir die Tools, die wir benötigen, um kostengünstig Chancen zu generieren – und das ist unser wichtigstes Ziel.
Michael Le DuChief Technology Officer for Alpha Media Group

Maxim ist ein internationales Lifestyle-Magazin für Männer, das sich an ein 18- bis 34-jähriges Zielpublikum richtet und für seine sexy Bilderstrecken mit Schauspielerinnen, Sängerinnen und Models bekannt ist. Die Website des Magazins bietet auch Onlinevideos, Kommentare und Artikel aus den Bereichen Sport, Fernsehen, Spielfilme, Musik, Videospiele, Essen, Alkohol, Technik, Sex, Autos und Stars. Die Onlinepräsenz „Maxim Online“ und der Videocontent von Maxim werden von dem US-amerikanischen Multimediaunternehmen Alpha Media Group Inc. veröffentlicht und betrieben.

Situation

Maxim startete seine Videostrategie ursprünglich als Zusatzangebot zu seinem gedruckten Content und Onlinecontent. Bei den Videos handelte es sich nicht um eigenständiges Material, sondern um aufbereitete und zusätzliche Informationen zu den Inhalten und Features in der gedruckten Ausgabe. So drehte die Alpha Media Group beispielsweise Videos mit einem Blick hinter die Kulissen, in denen berühmte Schauspielerinnen oder Models vorgestellt wurden, über die kürzlich in der Zeitschrift berichtet wurde.

Als die Alpha Media Group begann, die Website von Maxim umzustrukturieren und die Onlineangebote auszubauen, war das Ziel der Teammitglieder die Erstellung einer plattformübergreifenden Contentstrategie, um auf diese Weise neue Publikumssegmente zu erschließen. Nachdem der Onlinevideokanal „Maxim TV“ ins Leben gerufen wurde, richtete das Team sein Augenmerk auf Apps, um die Publikumsreichweite zu vergrößern und mit dem Videocontent neue Betrachter zu erreichen.

Lösung

Onlinevideoplattform Brightcove Video Cloud, Dezember 2012.

ROI

  • Vergrößerte Publikumsreichweite in neuen Märkten dank plattformübergreifender Verteilung
  • Maxim als Videomarke etabliert
  • Zuverlässiger Player bietet geräte- und bandbreitenübergreifend konsistente Wiedergabe
  • Integration in Social-Media-Plattformen
  • Mehr Videoaufrufe, intensivere Nutzung durch das Publikum und längere Verweildauer beim Konsumieren von Content
  • Einfache CMS-Schnittstelle und APIs bieten organisiertes Tagging für intelligente Wiedergabelisten und die einfache Verteilung
  • Bessere Möglichkeiten zur Monetisierung
  • Zusätzliche Möglichkeit der Expansion auf Set-Top-Geräte
  • Nominiert für einen Brightcove Innovation Award in der Kategorie „Beste App für internetfähige Fernseher“

Brightcove-Attribute

Zuverlässig, logisch, intuitiv

Erschließen neuer Zielgruppen

Als die Alpha Media Group mit dem Content allmählich über Maxim TV hinaus in den Onlinebereich vordrang, bestand die erste Aufgabe darin, den Videocontent auf eine zuverlässige Plattform mit den für die neue Videocontentstrategie erforderlichen Steuerungs- und Verteilungsfunktionen zu migrieren. Vor ihrer Tätigkeit bei der Alpha Media Group hatten bereits viele Teammitglieder die Onlinevideoplattform Brightcove Video Cloud verwendet und waren daher vertraut mit ihren Fähigkeiten.

„Das Redaktionsteam war sehr darüber erfreut, dass wir uns für Brightcove Video Cloud entschieden“, erinnert sich Bill Breen, Vice President of Development bei der Alpha Media Group. „Vor der Migration hieß es immer: ‚Wann bekommen wir hier endlich Brightcove? Unsere Entwickler und Editoren hielten nämlich unsere vorherige Plattform für suboptimal. Die Migration zu Video Cloud kam gerade rechtzeitig und war in technischer Hinsicht ein voller Erfolg.“

Die neue Videostrategie war hauptsächlich auf zwei Geschäftsziele ausgerichtet: Zum einen sollte ein breiteres Publikum erschlossen werden, und zum anderen ging es darum, Maxim als Videomarke zu etablieren. Für die Ausführung dieser Strategie war es erforderlich, den Content plattformübergreifend auf die Geräte zu verteilen, die von der potenziellen Zielgruppe bereits online verwendet werden. Videospieleplattformen sind eine beliebte Anlaufstelle für einen Großteil des jungen Zielpublikums von Maxim und eignen sich daher perfekt für die Verteilung des Videocontents der Zeitschrift.

„Mit dem CMS und den Video Cloud-APIs konnten wir schnell die Systemarchitektur für Veröffentlichungen erstellen, die uns in einem Schritt die Verteilung unseres Contents auf alle wichtigen Geräte ermöglichte? so Breen.

„Abgesehen davon, dass Video Cloud die beste Lösung in der Kategorie ist, waren die vielen zusätzlichen Funktionen ein weiterer Entscheidungsgrund“, so Michael Le Du, Chief Technology Officer bei der Alpha Media Group. Mit einem Partner wie Brightcove erhalten wir die Tools, die wir benötigen, um kostengünstig Chancen zu generieren – und das ist unser wichtigstes Ziel.“

Das Team recherchierte nach Optionen für die App-Entwicklung, um seinen Content auf Xbox 360-Geräten zu veröffentlichen, und im Dezember 2012 startete Maxim seine Xbox-App. Die App enthält über 20 unterschiedliche Maxim-Originalserien mit Tausenden von Videos über „heiße Girls und coole Sachen“ sowie lustige Clips. Die Maxim-App für Xbox 360 bietet außerdem angepasste Social-Media-Schnittstellen zu Maxims Präsenz auf YouTube, Facebook und Twitter.

Der Großteil des Videocontents der Xbox-App ist kürzer als 10 Minuten. Mit den Video Cloud-APIs kann das Redaktionsteam einfach Content kennzeichnen und automatisch auf jeder Plattform veröffentlichen. Das kleine, aus drei Mitarbeitern bestehende interne Produktionsteam und seine externen Videoproduktionspartner sparen auf diese Weise Zeit und Ressourcen ein.

In der Serie „Ask Arianny“ beantwortet beispielsweise Arianny Celeste, ein bekanntes Maxim-Covermodel und UFC-Nummerngirl, die über Tweets mit dem Hashtag #AskArianny eingesendeten Fragen der Zuschauer. Durch die Social-Media-Integration kann Maxim einen Teil seiner eigenen Social-Media-Follower und die Follower seiner Models in Videoaufrufe konvertieren.

„Wir haben unglaublich viele Follower in sozialen Netzwerken, und den Models geht es ähnlich. Das Ansprechen dieses Publikums ist Teil unserer Videostrategie, die darauf abzielt, ein breiteres Publikum für Maxim zu erschließen“, erklärt Ken Shadford, Director Of Video Strategy bei der Alpha Media Group. „Bei Social-Media-Plattformen muss man sich darauf verlassen können, dass der Videocontent konsistent und mit hoher Qualität bereitgestellt wird, um seine Präsenz zu stärken. Video Cloud ist so zuverlässig, die Videos und die Player sehen toll aus, und alles läuft reibungslos.“

Seit der Einführung der Xbox-App hat sich die Zahl der Videoaufrufe, die Nutzung und die Verweildauer beim Konsumieren von Content von Maxim drastisch erhöht.

„Durch diesen Schritt konnten wir unser Publikum sowohl auf der Website als auch auf anderen Plattformen vergrößern“, so Le Du. „Unser neues Publikum konsumiert den Videocontent mit der Xbox, besucht aber möglicherweise auch die Website. Wir steigern das Markenbewusstsein, indem unsere Marke auf all den verschiedenen Plattformen vertreten ist.“

Bessere Möglichkeiten zur Monetisierung

Maxim interessierte sich auch für eine Möglichkeit, sein Portfolio für Onlinewerbung zu erweitern und vielfältiger zu gestalten. Der Erfolg der Xbox 360-App eröffnete zusätzliche Chancen zur Monetisierung und lieferte den Werbespezialisten Fakten über die technologischen Gewohnheiten und Vorlieben des jungen männlichen Publikums.

Maxim schaltete Pre-Roll-Werbung vor seinem Videocontent und konnte einen beachtlichen Ertrag aus dieser Möglichkeit zur Monetisierung erzielen. Das Team testet auch neue anzeigenbasierte Technologien, die von Video Cloud und der Xbox-App unterstützt werden.

In der Zukunft plant Maxim, seine Reichweite auch auf andere Plattformen wie etwa PlayStation, Set-Tops, internetfähige Fernseher und Mobilgeräte auszubauen.

„Mit Video Cloud können wir unseren Content auch auf anderen Geräten bereitstellen und diese vorhandenen Märkte erschließen“, so Le Du. „Wir müssen überall vertreten sein, wo es ein Publikum gibt, und wir müssen diesem Publikum unsere Inhalte präsentieren.“

Die Xbox-App von Maxim wurde für einen Brightcove Innovation Award in der Kategorie „Beste App für internetfähige Fernseher“ nominiert.