Fallstudie

DangerTV verzeichnet in nur einem Monat einen 300 %-igen Anstieg echter Video-Aufrufe

Video Cloud, die cloudbasierte Video-Plattform von Brightcove, bietet uns die Instrumente, die wir zur Unterstützung verschiedener Einnahmequellen, darunter Werbung, Abonnements und eine Kombination aus beidem, benötigen.
Alvaro SaraleguiDangerTV Co-founder

Cloudbasierte Video-Plattform ermöglicht in kurzer Zeit rentablen OTT-Nischenservice

Durch die kombinierte Wirkung von neuen Technologien, einem Umbruch im Kundenverhalten und dem Wandel der Geschäftsmodelle befindet sich die Medienlandschaft in einem rasanten Änderungsprozess. Heutzutage können kleine Startup-Unternehmen, die Nischen besetzen, rentable Streaming-Services anbieten, die sich an ein Nischenpublikum richten. Eines der jüngsten und dynamischsten Beispiele ist DangerTV.

„Immer mehr Unternehmer gründen Video-Firmen, die auf ganz spezifische Inhalte ausgerichtet sind. Auf diese Weise hat sich die Medienbranche von drei großen Fernsehstationen zu Tausenden von OTT-Kanälen gewandelt“, erklärt Alvaro Saralegui, Mitgründer von DangerTV. „OTT verändert die Welt, insbesondere für kleine, agile Unternehmen.“

„Mit mitreißenden Inhalten, einer robusten und skalierbaren Technologieplattform und einem guten Marketing können Sie ohne großen Kostenaufwand einen Sender ins Leben rufen“, ergänzt Javier Saralegui, President und Gründer.

Die fünf Gründer von DangerTV, allesamt Veteranen des Rundfunks und der digitalen Industrie, bemerkten die wachsende Beliebtheit von Online-Video sowie die zunehmende Verbreitung von Inhalten, die gefährliche Situationen dokumentieren. Darin erkannten sie die Gelegenheit zur Gründung eines Nischenkanals. DangerTV sammelt und kuratiert Inhalte, die Gefahren zeigen und Furcht und Erstaunen auslösen. Die Videos zeigen Geschichten, die geprägt sind vom Überleben in Grenzsituationen, Angriffen von wilden Tieren, extremen Wetterlagen, Krieg, Verbrechen und Geschwindigkeit.

„Die Qualität der Streaming-Inhalte und das Verhältnis zu den Produktionskosten ist unglaublich“, erläutert Scott Falconer, ein weiterer Mitgründer. „In kürzester Zeit konnten wir DangerTV zur rentablen Marktreife führen, zum Teil auch dadurch bedingt, dass wir Partnerschaften mit Unternehmen wie Brightcove eingehen und deren vorhandene Technologien nutzen können. Dank Brightcove brauchen wir nicht in den Aufbau von Technologie zu investieren, sondern können unsere Ressourcen zur Gänze in den Erwerb von mitreißenden Inhalten stecken.“

Die Zielgruppe von DangerTV sind die 70 Millionen männlichen US-Amerikaner der Generationen Y und Z – ein riesiger Markt. Saralegui verweist darauf, dass diese Bevölkerungsgruppe digitalaffin ist, eine geringe Bereitschaft zu Kabelabonnements zeigt und eine der begehrtesten Zielgruppen von Werbekunden darstellt.

Im ersten Betriebsmonat verzeichnete DangerTV 50.000 echte Aufrufe („Unique Views“). Diese Zahl stieg bereits im Folgemonat auf 200.000. „Content ist der Schlüssel“, stellt Saralegui fest. „Wir heben uns ab dank der Inhalte, die wir zusammentragen, sowie der Art und Weise, wie wir sie kuratieren und mit der Marke DangerTV verknüpfen.“

Der Reiz von Furcht und Erstaunen

„Als wir unser Konzept eines Fernsehsenders rund um Inhalte, die auf Gefahrensituationen beruhen, vorgestellt haben, war das Echo äußerst positiv. Jeder von uns war der Ansicht, dass Videos von Gefahrensituationen einen extrem viralen Charakter besitzen“, so Saralegui. „Davon waren wir felsenfest überzeugt, doch wir wollten dies mit handfesten Daten belegen.

Auf der Suche nach Daten, um zu prüfen, welche Arten von Inhalten sich aus welchen Gründen zu einem viralem Erfolg entwickeln, wandte DangerTV sich an Jonah Berger, Associate Professor für Marketing in Wharton und Autor des Buchs „Ansteckend: Warum Dinge gut ankommen“. Bergers Forschungen zeigen, dass Leser und Betrachter gute Nachrichten weitergeben, wenn sie sie in Erstaunen versetzen. Schlechte Nachrichten werden hingegen weitergegeben, wenn sie furchterregend sind. „Das wurde zu unserem herausgeberischen Prinzip, das wir benutzen, um unsere Inhalte auszuwählen“, erläutert Saralegui. „Es wies uns einen klaren Weg, dem wir folgen konnten.“

DangerTV sammelt Inhalte, die Gefahrensituationen thematisieren, von Produktionsfirmen, aus Katalogen und von unabhängigen Dokumentarfilmern rund um den Globus. Heute bietet der Sender zwischen 500 und 700 Stunden Videos sowie verschiedene Nachrichtenquellen, Informationsdienste, Fotografien und von Benutzern erstellte Inhalte. Über 80 % der Langformate des Senders stellen für den US-Markt neue Inhalte dar. Das Ziel des Senders besteht darin, mitreißende altersbeschränkte Inhalte zu veröffentlichen, die die darstellenden Personen und Geschichten mit Respekt behandeln. DangerTV zeigt keine grotesken Inhalte oder Darstellungen von tödlich verlaufenden Szenen.

Verschiedene Möglichkeiten zur Monetarisierung von Content

In der Anfangszeit monetarisiert DangerTV Inhalte durch Werbung. Das Unternehmen konzentriert sich auf ein halbes Dutzend Schlüsselwerbekunden, die die exklusive Gelegenheit erhalten, den Bekanntheitsgrad ihrer Produkte und Marken zu erhöhen. Die Möglichkeiten variieren von der Schaffung nativer Inhalte bis zum Auftreten als exklusiver Sponsor von DangerTV-Events.

Die Pläne für die Zukunft sehen vor, die Einnahmen durch die Hinzunahme eines abonnierbaren Services zu erhöhen, der mit einem Freemium-Modell verknüpft ist, bei dem viele Inhalte kostenlos verfügbar sind, einige exklusive Inhalte jedoch erst nach Bezahlung freigegeben werden. Durch Live-Streams von DangerTV-Events werden weitere Einnahmequellen erschlossen.

„Video Cloud, die cloudbasierte Video-Plattform von Brightcove, bietet uns die Instrumente, die wir zur Unterstützung verschiedener Einnahmequellen, einschließlich Werbung, Abonnements und einer Kombination aus beidem, benötigen“, erklärt Saralegui. „Pre-Roll-, Mid-Roll-Anzeigen und Billboards: alles ist möglich und schon ins System integriert. Und die Unterstützung von Brightcove für SSAI (Server-Side Ad Insertion, serverseitige Anzeigeneinfügung) wird ein nahtloses, fernsehähnliches Betrachtererlebnis ermöglichen und die Auswirkungen von Adblockern verringern.“

Die Online-Video-Plattform von Brightcove überwindet Barrieren und ermöglicht den Einstieg

DangerTV entschied sich für die Plattform Brightcove Video Cloud, da sie die beste Video-Performance liefert, skalierbar ist, ein schnelles und problemloses Hinzufügen von Inhalten ermöglicht und das Unternehmen in Position bringt für die Zukunft. „Wir möchten unseren Kunden Videos in hoher Qualität anbieten; mithilfe von Brightcove können wir das“, erläutert Falconer.

Er verweist darauf, dass er nur über ein sehr kleines Team von 5 bis 6 Mitarbeitern verfügt, die die erstklassige Website von DangerTV betreiben, und dank Brightcove haben sie Vertrauen in die permanente Leistungsfähigkeit der Website. „Unsere Benutzer haben eine sehr niedrige Toleranz gegenüber Performanceproblemen. Daher ist ein nahtloser Betrieb von so großer Bedeutung, vor allem weil unser kleiner zusammengewürfelter Haufen einen Service bieten möchte, der es mit den Großen der Branche wie Netflix und Hulu aufnimmt. Wir bringen unsere Leistung, weil Brightcove uns eine zuverlässige, robuste Plattform bereitstellt, hinter der ein hochleistungsfähiges Team steht.“

„Wenn wir morgen urplötzlich einen massiven Zuwachs von Benutzern verzeichnen, können wir sicher sein, dass Brightcove unsere Ressourcen hochskalieren kann, um den Bedarf zu decken“, fährt Falconer fort. „Und wenn wir in einem Jahr 10 Mal so viel Traffic verarbeiten, wissen wir, dass sich Brightcove um die Infrastruktur und die sich ändernde Architektur kümmert, sodass mein Team sich auf andere Sachen konzentrieren kann.“

Als kleiner, expandierender Fernsehsender gefällt DangerTV auch die Tatsache, dass Brightcove Komponenten sich in flexibler Weise anpassen lassen und dass sie zu jedem Zeitpunkt nur die Funktionen benutzen können, die sie wirklich brauchen. Mit Brightcove können sie bei Bedarf jederzeit problemlos Funktionalität hinzufügen.

Bindung von Zuschauern durch Social Media

Das Wachstum von DangerTV übersteigt die anfänglichen Erwartungen des Anbieters. „Wir wissen: wenn Zuschauer unsere Inhalte vorgesetzt bekommen, werden sie sie anschauen“, so Saralegui. DangerTV veröffentlicht auf seinen Social-Media-Konten wie Facebook und Instagram kurze Clips, um Zuschauer auf ihre Website zu locken. „Wir müssen das Interesse der Zuschauer in Handumdrehen wecken, sonst wenden sie sich anderen Dingen zu: sie haben einfach zu viele Möglichkeiten.“ Wie 200.000 Betrachter zeigen, die ein 60-Sekunden-Video über Schlangen angeschaut haben, das der Sender auf Instagram gepostet hat, funktioniert das Rezept.

„Wir betrachten Brightcove als Wegbereiter einer aufstrebenden Branche von Streaming-Apps und OTT“, resümiert Javier Saralegui. „Brightcove ermöglicht neuen Sendern mit Nischeninhalten einen schnellen und finanzierbaren Eintritt auf den Markt und zeichnet durch die Unterstützung von verschiedenen Monetarisierungsoptionen einen klaren Weg zur Rentabilität.“