Fallstudie

All Nippon Airways erweitert Video-Verbreitung und senkt Betriebskosten um 33 %

All Nippon Airways erweitert Video-Verbreitung und senkt Betriebskosten um 33 %
Brightcove bietet einen einfacheren Ansatz. So konnten wir die Betriebskosten um 33 % reduzieren.
Ken NishimuraAssistant Manager, Digital Marketing, Market Communications

All Nippon Airways (ANA) macht für seine breite Kundenbasis von nationalen und internationalen Reisenden ausgiebig Gebrauch von Video. Von TV-Werbespots und Unterhaltungsvideos zu digitalen Werbeanzeigen und Direkt-Marketing-Kampagnen steigert der Video-Einsatz das Markenbewusstsein, die Kundenbindung und den Onlinevertrieb. Auch wichtige Reiseinformationen werden per Video mitgeteilt.

„Unser Ziel ist die Erhöhung der Direktverkäufe, indem wir die Zuschauer zu unserer Website führen. ANA Sky Web bietet ein breites Spektrum an Informationen und Buchungsmöglichkeiten“, so Ken Nishimura (Assistant Manager, Digital Marketing, Market Communications). „Heute werden fast 90 % der inländischen Flugtickets direkt über unsere Website erworben, und der Einsatz von Video hat sehr erfolgreich zur Kundengewinnung beigetragen.“ Als größte Fluggesellschaft in Japan, was sowohl den Umsatz als auch die Anzahl der Passagiere betrifft, fliegt ANA auf 83 internationalen und 116 Inlandsstrecken.

Als ANA die Nutzung von Video erweiterte, wurde es jedoch immer teurer, deren Verbreitung zu verwalten und eine konsistente Nutzererfahrung sicherzustellen. An der Produktion und Verbreitung von Videos sind zahlreiche interne Abteilungen und externe Unternehmen beteiligt. Videos zu Umsatzzahlen stammen aus der Verkaufsabteilung, während die Unterhaltungsabteilung Video-Clips und Entertainment-Videos für die Zeit an Bord produziert. Die Marketing-Abteilung wiederum erstellt Videos zur Förderung der Markenbekanntheit, der Lead-Generierung und des E-Commerce. Und in zahlreichen anderen internen Abteilungen werden Anleitungsvideos produziert, in denen z. B. gezeigt wird, wie eine Einwanderungskarte auszufüllen ist.

„Sowohl die Videos als auch unsere Geschäftspartner waren zusammenhangslos überall verstreut. Wir kommunizierten mit den einzelnen Abteilungen, denen die Videos jeweils gehörten, mit den Gruppen, die die Video-Clips erstellten, und mit den Verantwortlichen der ANA-Systeme und des Managements“, erklärt uns Nishimura. „Früher haben wir die Video-Produktion an ein externes Unternehmen ausgelagert. Dies komplizierte jedoch unsere Verfahren, war kostenintensiver und erforderte mehr Zeit. Wir mussten einen besseren Weg finden.“

ANA suchte nach einer Lösung, die eine hohe Auflösung gewährleisten, eine effizientere Gestaltung und Kostenvorteile bieten und stabile Leistungen erbringen würde. Die Wahl traf auf die Online-Video-Plattform von Brightcove, die eine grundlegende Änderung in den Verfahren ermöglichte, mit denen die Fluggesellschaft ihre Video-Inhalte verbreitete.

Eine einzige Plattform für mehrere Abteilungen

„Einer der größten Vorteile von Brightcove ist die Möglichkeit, alles von einem einzigen Ort aus zu verwalten“, betont Nishimura. „Wir können die Videos, die wir mit verschiedenen Partnern für verschiedene Kampagnen erstellen, ganz einfach hochladen. Auch wenn die Video-Produktion noch auf verschiedene Abteilungen verteilt ist, verbreiten wir jetzt alle Videos über die Plattform von Brightcove, was unsere internen Prozesse vereinfacht und die Qualität der Videos verbessert.“

„Ob in den frühen Phasen des Video-Einsatzes, im Betrieb, bei der Messung der Auswirkungen oder beim Daten-Recycling – Brightcove bietet einen einfacheren Ansatz“, fährt Nishimura fort. „Der Prozess ab dem Zeitpunkt, zu dem wir die Videos erhalten, bis zum endgültigen Hochladen ist äußerst effizient. So konnten wir die Betriebskosten um 33 % reduzieren. Jetzt dauert es nur halb so viele Tage, bis ein Video fertig und hochgeladen ist, was meiner Ansicht nach eine bemerkenswerter Gewinn ist. Und darüber hinaus kann man sagen, dass es viel mehr Spaß macht.“

33 % weniger Betriebskosten

„Mit Brightcove konnten wir die Anzahl der zeitraubenden Aufgaben, wie z. B. Codierung des Rohmaterials, reduzieren. Jetzt laden wir einfach das Video hoch, und die Brightcove Plattform bestimmt alle Verschlüsselungsalgorithmen. Die Qualität ist echt gut mit Brightcove“, ergänzt Nishimura. „Die Video-Clips werden anhand von Umgebungsfaktoren wie der Verbindungsgeschwindigkeit und -stärke automatisch optimal angepasst, um den Zuschauern eine bestmögliche Bildqualität zu bieten.“

Die Brightcove Online-Video-Plattform ermöglicht ANA darüber hinaus die Nutzung einer einzigen Plattform für die Video-Wiedergabe über Mobil-Geräte, soziale Netzwerke, Apple TV und Roku. „Früher wurde Video als etwas besonders Aufwendiges angesehen, aber mit Brightcove ist es super einfach, Video-Clips zu verbreiten: Sie brauchen nur das Rohmaterial hochzuladen.“

„Der Brightcove Workflow für die Bereitstellung von Video ist extrem einfach. Die benutzerfreundliche Online-Video-Plattform ist frei von Verzögerungen und Störfaktoren, was die Auflösung betrifft. Sie ermöglicht uns auch die Erfassung und Analyse statistischer Daten zu den einzelnen Videos und die Einschätzung von Kundenreaktionen.“

Analytics stützen bei ANA die Geschäftsentscheidungen

Das Analysetool von Brightcove ist für ANA ein großes Plus auf der Brightcove Plattform. „Das Verfahren war in der Regel beendet, sobald der Video-Clip hochgeladen war. Heute nutzen wir die Video-Kennzahlen als Grundlage für die Planung, was uns vorher unmöglich war.“

Wenn ANA früher einen neuen Werbespot herausbrachte oder per Video eine Direkt-Marketing-Kampagne durchführte, verzeichnete man eine Zunahme des Traffics auf der Hauptwebsite, aber für ANA gab es keine Möglichkeit zu sehen, was sich hinter dem Anstieg verbarg: Wurden die Videos oder andere Inhalte auf der Seite angesehen? Die Airline setzte zwar Analysetools für jede Seite ein, konnte aber für Videos nicht die Zuschauerschaft ermitteln.

Mithilfe von Brightcove analysiert ANA nun die Gesamtzahl der einzelnen Video-Aufrufe und kann dabei genau erfassen, wie lange die Zuschauer die einzelnen Videos ansehen und aus welchen Ländern die Aufrufe stammen. „Vor der Implementierung von Brightcove konnten wir nur mit vagen Zahlen arbeiten, jetzt liegen uns dagegen viel zuverlässigere Daten vor“, sagt Nishimura. „Es ist sofort ersichtlich, welche Videos angeschaut werden, und welche nicht. Mit Brightcove können wir tatsächlich sehen, was wir vorher nur schätzen konnten.“

„Daher erhalten wir immer mehr interne Anfragen aus anderen Abteilungen bezüglich der Nutzung unserer Videos. Ich denke, die Videos werden in Zukunft noch mehr genutzt werden.“

„Seit Brightcove sich um die Verbreitung unserer Medien kümmert, können die Videos ohne Probleme betrachtet werden. Wir betrachten dies tatsächlich als Standardinfrastruktur, die für den Betrieb unserer Website unerlässlich ist“, sagt Nishimura abschließend.