Best Practices für Videos in sozialen Netzwerken: Geschäftliche Nutzung von Facebook-Videos

Best Practices für Videos in sozialen Netzwerken: Geschäftliche Nutzung von Facebook-Videos

Facebook gehört zu meinem Alltag. Auf Facebook informiere ich mich über interessante und spannende Ereignisse im Leben weit entfernt lebender Freunde.

Als Marketer wissen wir, dass sich die Nutzer in sozialen Netzwerken Nachrichten, Informationen und Unterhaltung holen. Im Grunde erwartet das Publikum, über ausgefeilte Algorithmen, die Kontopersonalisierungen und Netzwerkempfehlungen berücksichtigen, zu Inhalten geführt zu werden. Auf Facebook werden Informationen, vor allem bei Videos, wesentlich weniger genutzt. Derzeit kommt Facebook im Schnitt auf 8 Milliarden Video-Aufrufe pro Tag. Wie also können B2C- und B2B-Unternehmen Aufmerksamkeit gewinnen?

Zwar spielen Videos eine wichtige Rolle beim Aufbau von Beziehungen in sozialen Medien, doch muss man auf Facebook besonders sensibel vorgehen und bei der Entwicklung der Social-Media-Strategie immer daran denken, bei welcher Tätigkeit man potenzielle Betrachter gerade unterbricht. Um auf Facebook durch Unterbrechungen keine Verärgerung hervorzurufen, muss man gut teilbare Social-Video-Inhalte produzieren und diese Inhalte für die nahtlose Nutzung und Interaktion optimieren.

Bessere Geschichten erzählen mit Facebook-Videos

Zunächst sollten Sie Ihre Zielgruppe genau kennen. Im Allgemeinen erfreut sich Facebook größerer Beliebtheit unter Frauen, vor allem in der Altersgruppe von 18 bis 29 Jahren, dicht gefolgt von den 30- bis 49-Jährigen. Bildung, Einkommen und Wohnort sind sehr unterschiedlich, ein Vorteil für bestimmte Arten von Unternehmen ist nicht erkennbar. Ebenfalls bemerkenswert: Facebook stellt das beliebteste soziale Netzwerk von Großeltern dar. Internet-Nutzer im Altersbereich von 50 bis 64 sowie die über 65-Jährigen sind aktiver auf Facebook als auf Twitter.



Was den Ton der Inhalte angeht, so ist Facebook sehr persönlich. Daher besteht die höchste Priorität darin, Kundenbindung herzustellen. Das Gefühl der Gemeinsamkeit und ein gegenseitiges Interesse sind extrem wichtig.

Daher ist es an der Zeit, Ihre Social-Video-Zuschauer auf eine emotionale Reise zu schicken.

Es ist nicht ganz einfach, aber die Nutzer müssen Ihr Unternehmen in ihren Alltag integrieren, indem sie Ihre Seite nicht nur „liken“, sondern auch verfolgen. Verleihen Sie Ihrer Marke Glaubwürdigkeit, indem Sie sich regelmäßig und aktiv im Netzwerk Ihrer Zielgruppe engagieren und (mit Videos) einen Dialog mit Ihren Followern initiieren. Ihr Unternehmen kann z. B. eine Bewegung fördern.

Videos auf Facebook optimieren

Native Videos hochladen
Videos sind im Facebook-Newsfeed sehr erfolgreich. [Mit einem Facebook-Video erreichen Sie ca. 22 % Ihrer Anhänger], mit einem eingebetteten YouTube-Video hingegen nur 13 %. Fotos genießen einen etwas geringeren Stellenwert und erreichen nur rund 12 % Ihrer Markenfans. Autoplay ist auf Facebook und Twitter nur für native Videos verfügbar. Wenn man also bedenkt, dass native Videos in diesen Netzwerken eine höhere organische Reichweite erzielen, so liegt das am ungehinderten Fluss der Inhalte. Zum Starten muss der Nutzer nirgends klicken, wie das etwa bei eingebetteten Videos auf YouTube der Fall ist.

 



Aufmerksamkeit wecken und wahren: Optimierung für Facebook-Autoplay
Drei Sekunden gelten in den Video-Metriken von Facebook bereits als „Wiedergabe“.

Wie kann man ein packenderes Video erstellen und die Zuschauer dazu bringen, das Video beim Scrollen durch Newsfeeds über die Dreisekundenmarke hinaus zu betrachten? Optimieren Sie dazu die Video-Einleitung. Ein überzeugendes Video-Intro ist sozusagen das neue Miniaturbild.

Ihr Video sollte interessant sein, unabhängig davon, ob der Ton ein- oder ausgeschaltet ist. Nutzen Sie alle Elemente, die Videos optisch ansprechend machen: Bewegungen, Menschen in verschiedenen Umgebungen, Farbwechsel und originelle Kameraperspektiven.

Was die ideale Länge von Facebook-Videos angeht, sollten Sie daran denken, dass 40 % Ihrer Zielgruppe ein 1 bis 16 Sekunden langes Facebook-Video bis zum Ende schauen werden. Diese Zahl fällt bei Videos von über 30 Sekunden Länge auf 18 %. Sofern es zu Ihrem Inhalt passt, rate ich Ihnen zu einer Video-Länge von 15 Sekunden.

Wenn Sie sowohl organische als auch bezahlte Videos in sozialen Netzwerken verwenden, sollten Sie sich schließlich noch über Folgendes im Klaren sein: Video-Werbung wird auf Facebook unter Umständen nicht automatisch wiedergegeben. Dafür gibt es verschiedene Gründe, unter anderem geringe Bandbreite und der Zugriff über Mobiltelefone. Verwenden Sie ein Miniaturbild – möglichst eines, das Text enthält, der auf dem Bildschirm angezeigt wird.



 
Nicht nur auf bewegte Bilder vertrauen, sondern Text angemessen nutzen
. Einige Zuschauer deaktivieren Autoplay in ihren Feeds, daher müssen Sie sie zu einem Klick auf Ihr geteiltes oder gesponsertes Video in einem sozialen Netzwerk bewegen. Schaffen Sie eine Bühne für die Inhalte, die die Zuschauer sich ansehen werden: Optimieren Sie den Text, der das Video umgibt. Fügen Sie Wörter in das eigentliche Video ein. Die meisten Videos werden zunächst mit ausgeschaltetem Ton konsumiert. Durch gut verfassten Text versteht der Zuschauer sofort, worum es geht. Außerdem unterstreichen eingeblendete Wörter Ihre Botschaft.

Ein Empfangsbereich für Zuschauer: Video-Willkommensbotschaft auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite

Interessenten werden Ihre Facebook-Markenseite meist nur dann besuchen, wenn sie Ihr Unternehmen auch gut kennen. Wenn sie tatsächlich Ihre Seite besuchen, lassen Sie sich von Ihrem SEO-Zuständigen beraten. Wonach suchten die Besucher, als sie auf der Seite landeten? Begrüßen Sie sie mit einem Video, das ihre Bedürfnisse anspricht. Facebook-Administratoren können im oberen Seitenbereich einen Video-Beitrag „anheften“. Diesen können Sie natürlich für Werbekampagnen ab und an austauschen, doch sollten Sie das nicht zu oft tun. Denn diese Video-Begrüßung gibt den Ton für Ihre Facebook-Unternehmensseite vor und kann bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Nutzen Sie Videos auf Facebook, um „Botschafter“ zu finden, die Ihre Geschichte organisch verbreiten und den Hype erzeugen, den Sie sich von diesem Marketing-Kanal erhoffen. Dazu benötigen Sie eine Unternehmensvision, Einblicke in die Zielgruppe und Know-how in Bezug auf soziale Netzwerk.


Hier sehen Sie, wie Australia.com ein Video in den Info-Bereich der eigenen Facebook-Unternehmensseite integriert.