Brightcove PLAY 2016 – Ergebnisse

Brightcove PLAY 2016 – Ergebnisse

Kaum gehört die Brightcove PLAY 2016 der Vergangenheit an, landen Sie vermutlich schnell wieder in Ihrer täglichen Routine und überlegen sich, wie Sie Videos dafür nutzen können, die Ergebnisse Ihres Unternehmens zu verbessern. Ganz unabhängig davon, wie Sie Videos einsetzen oder in welcher Branche Sie arbeiten, stellen wir hier einige Ergebnisse von der PLAY vor, die für jeden Zweck sinnvoll sein können:

  1. Videos sind allgegenwärtig und werden sich ebenso wie Text im Internet durchsetzen. Ihre Kinder schauen sich Videos auf dem Smartphone an, Ihre Freunde sind beim Livestream von Fußballspielen dabei, und Ihre Nachbarn nutzen Videos mit praktischen Anleitungen dazu, ihren Rasen deutlich besser aussehen zu lassen als Ihren eigenen. Sie kaufen sich Schuhe von der neuesten Modenschau und unterhalten sich über House of Cards, Transparent und andere Serien, die es nur On-Demand zu sehen gibt. Videos stellen den Großteil des Datenverkehrs im Internet und explodieren derzeit geradezu auf Mobilgeräten und in sozialen Netzwerken.
     
  2. Das Benutzererlebnis ist bei Videos vorrangig. Wenn Sie das Benutzererlebnis optimieren, werden Ihre Videos häufiger und länger betrachtet, Sie erzielen eine höhere Beteiligung und Bindung und gewinnen so wieder neue Zuschauer. Entscheidend ist die Leistung, insbesondere auf Mobilgeräten. Sie dürfen jedoch darüber nicht die schönen Erlebnisse vergessen, die dafür sorgen, dass die Zuschauer bei der Stange und auf Ihrer Website bleiben. Sie müssen also gleichzeitig die Qualität des Videos und des Streams im Auge behalten, während Sie die zugrundeliegenden Daten überwachen und die angezeigten Videos für die Betrachter optimieren.
     
  3. Durch die Entwicklung von Online-Videos ist alles noch komplexer. Sie haben sich bereits mit neuen Geräten, Formaten, Plattformen und Sicherheitsstandards befasst. In den vergangenen Jahren wurden die Dinge jedoch noch komplexer, weil Sie sich inzwischen auch Gedanken über die Endpunkte der Verbreitung außerhalb Ihres Unternehmens machen müssen, beispielsweise YouTube, Facebook und Twitter. Damit Sie bei allen neuen Technologien, die jedes Jahr, jeden Monat oder jede Woche auf den Markt kommen, an der Spitze bleiben, brauchen Sie eine Video-Plattform, die möglichst einfach in der Handhabung ist, damit Sie sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren können, nämlich Inhalt und Zielgruppe.
     
  4. Das exponentielle Wachstum von Live-Videos online eröffnet ganz neue Geschäftsmöglichkeiten. Von Sport über Gaming bis hin zu Kundenkonferenzen und Mitarbeiterbesprechungen ist die Nutzung einfacher als Sie glauben. Die heutigen Technologien bieten Ihnen vielleicht sogar die Möglichkeit, Live-Inhalte als On-Demand-Ressourcen zu nutzen. Das alles kann für den Betrachter so zusammengestellt werden, dass eindrückliche Erlebnisse vor und nach Events geschaffen werden. Die Optionen für die Integration von Live-Videos sind beinahe grenzenlos.
     
  5. Heutzutage lässt es sich schwerlich über Videos sprechen, ohne auf OTT-Videos (Over the Top) hinzuweisen. Derzeit sind es noch die Giganten wie Netflix, Hulu und HBO Now, die in den Gesprächen über OTT in aller Munde sind. In den letzten zwei Jahren sind jedoch Hunderte, wenn nicht gar Tausende kleiner OTT-Angebote aufgetaucht. Diese kleineren Dienste können eine größere Zielgruppe ansprechen und diese mit vielfältigem Content versorgen. Beispielsweise können Dienste für eine breite Zielgruppe mit breitem Content oder Dienste für eine Nischenzielgruppe mit Nischen-Content bereitgestellt werden. OTT-Dienste können ganz unterschiedliche Geschäftsmodelle nutzen. Dazu gehören werbefinanzierte Dienste, Abonnements, Transaktionsdienste oder eine Kombination dieser Optionen. Diese kleinen Dienste, so unterschiedlich sie auch sein mögen, stehen alle vor derselben Herausforderung: Sie besitzen nicht dieselben zeitlichen oder finanziellen Ressourcen wie die großen Player, um ihre Inhalte auf den Markt zu bringen. Die Herausforderung besteht nun darin, ihnen unter die Arme zu greifen, damit sie ihren Content schnell, kostengünstig und in der für den Erfolg benötigten Qualität bereitstellen können.
     
  6. Werbeblocker sind ein Hindernis. Wenn Herausgeber versuchen, die besten Möglichkeiten zur Vermarktung für ihren Content in der heutigen sich ändernden Landschaft herauszufinden, stehen sie vor zwei zusammenhängenden Problemen: Sie wollen gute, dem Fernsehen vergleichbare Erlebnisse bieten, die den Betrachter nicht unzufrieden werden lassen, und müssen gleichzeitig mit Werbeblockern zurechtkommen, da sich die Technologie zunehmend etabliert. Manche Herausgeber berichten, dass 30 %, 40 % oder sogar 50 % ihrer Zielgruppe Werbeblocker verwenden. Dadurch wird es quasi unmöglich, Geschäfte zu machen.
     
  7. Marketer kratzen beim Einsatz von Videos für die Vermarktung gerade mal an der Oberfläche. Als digitaler Marketer müssen Sie die Überzeugungskraft von Videos nutzen, indem Sie Videos als Teil Ihrer Marketing-Kampagnen und zur Messung der Kampagnenerfolge einsetzen. Ihnen stehen ohnehin schon zu wenige Mitarbeiter zur Verfügung. Deshalb benötigen Sie eine Video-Plattform, deren Handhabung besonders einfach ist und keine große Entwicklungsabteilung erfordert.
     
  8. Videos sind auf jeder Ebene in einem Unternehmen wirksam. Mit Videos können Sie Ihre Zielgruppe in jeder Phase des Kundenerlebnisses einbeziehen, Sie können damit jedoch auch Ihre Mitarbeiter an sich binden. Stellen Sie sich der Herausforderung, Ihre Anstrengungen im Video-Bereich zu erhöhen, um so die Unternehmensziele zu erreichen.

Wenn Sie sich darüber informieren möchten, wie Brightcove Ihr Unternehmen bei einigen dieser Punkte unterstützen kann, nutzen Sie die folgenden Ressourcen:

Medienlösungen

Lösungen für digitales Marketing

Unternehmenslösungen

Wenn Sie die PLAY 2017 nicht verpassen möchten, schicken Sie uns eine E-Mail. Wir setzen Sie auf die Liste, sobald die Registrierung beginnt.