Video-Optimierung im gesamten Unternehmen

Video-Optimierung im gesamten Unternehmen

Unternehmen aus allen Branchen setzen Video ein, um effektiver zu kommunizieren, ihre Produkte erfolgreicher zu vermarkten und ihre Geschäftsergebnisse zu verbessern. Video wird daher nicht mehr nur von einigen wenigen Leuten in einem oder zwei Teams erstellt, sondern die Produktionsfunktionen und Erwartungen weiten sich auf die gesamte Mitarbeiterschaft aus. Unternehmen müssen daher den Workflow von Video-Veröffentlichungen über verteilte Geschäftsfunktionen hinweg optimieren. Im Mittelpunkt einer unternehmensweiten Video-Strategie steht eine Online-Video-Plattform, die zur Unterstützung aller Anwendungsfälle erweiterbar ist und nahtlos in die vorhandenen Technologien des Unternehmens integriert werden kann. Die zugrundeliegende Technologieplattform ist jedoch nur eine der Komponenten einer Video-Strategie. Workflow-Management und -Ablauf, rollenbasierte Verantwortung und Markenführung sind die wichtigsten Komponenten einer Video-Strategie und sorgen dafür, dass alle am gleichen Strang ziehen und Konsistenz und Qualität gewährleistet sind.

Die Produktion von konsistenten, markengeeigneten Videos in großem Umfang ist mit folgenden Anforderungen an Unternehmen verbunden:

  • Erweitern bestehender Workflows zur Unterstützung von Video-Produktionen und -Veröffentlichungen
  • Definieren von Unternehmensrichtlinien für Content-Autoren und Web-Herausgeber
  • Entwickeln von flexiblen Technologie-Stacks, die sowohl Workflows als auch Richtlinien unterstützen

Unternehmensweiter Workflow und Ablauf

Die Unternehmenstechnologie muss die unterschiedlichen Ziele der einzelnen Gruppen berücksichtigen, gleichzeitig jedoch dafür sorgen, dass die Zuständigkeiten im Bereich Video weniger isoliert sind. Es ist also nicht einfach, die Rolle von Video richtig zu erweitern, wenn jeder Unternehmensbereich unterschiedliche Ziele und Workflows verfolgt. Die Marketing-Abteilung befasst sich mit Markenbewusstsein und Lead-Generierung. Der Kunden-Support möchte Videos zu Reduzierung von Call-Center-Anrufen einsetzen. Die Produktabteilung hat die Aufgabe, den Produktwert zu vermitteln, um die Akzeptanz zu verbessern. Der Vertrieb möchte Videos nutzen, um Verkaufsabschlüsse zu beschleunigen und zu unterstützen. Eine umfassende Unternehmensstrategie für den Video-Einsatz kann alle diese Ziele unterstützen. Entscheidend ist die Zentralisierung auf einer Video-Plattform, die eine Anpassung des technischen Workflows und der KPIs entsprechend den Anforderungen der einzelnen Funktionen ermöglicht.

Um funktionsübergreifende Video-Workflows zu ermöglichen, müssen die organisatorischen Abläufe zum Erstellen, Genehmigen, Veröffentlichen und Vermarkten von Video-Content fest verankert sein.

In Bezug auf Workflow und Abläufe sind folgende Bereiche von Bedeutung:

  • Eine zentrale interne Stelle für die Video-Produktionsrichtlinien und auf die einzelnen Marken abgestimmte Vorlagen.
  • Dokumentierte Workflows für die Prüfung von Content und Marke. Video sollte lediglich eine weitere Plattform in den bestehenden Workflows von Unternehmensteams sein. Es ist also eine OVP erforderlich, die sich in die bestehenden Workflow-Technologien integrieren lässt.
  • Ein zentralisierter Hosting-Mechanismus, bei dem alle Metadaten zusammen mit der Ressource hochgeladen werden. Mit den richtigen Verbindungen werden alle Metadaten von den einzelnen „Experten“ des Prozesses beinahe automatisch auf eine einzige Seite gezogen, sodass der Video-Produzent Titel und Schlüsselwörter einfügen und der Content-Lead das geeignete Video auf der Webseite platzieren kann. Metadaten sind wichtig und sollten daher möglichst von „eingeweihten“ Mitarbeitern eingegeben werden.
  • Eine einzige Video-Plattform (mit unterschiedlichen Verwaltungsebenen), um sicherzustellen, dass das produzierte Video an möglichst vielen Orten verwendet wird, damit ein möglichst hoher ROI erzielt wird. Auf diese Weise wird auch sichergestellt, dass alle Mitarbeiter zum Schutz der Marke über die richtige Version und die richtigen EOL-Daten verfügen.

Unternehmensrichtlinie für die Konsistenz

Auch wenn jede Abteilung und Geschäftsfunktion individuelle Ziele hinsichtlich Videos verfolgt, ist ein bestimmtes Maß an Markenführung und Standardprozessen wichtig, um die Konsistenz von Botschaft, Marke und Qualität zu gewährleisten. Wir empfehlen umfassende Video-Richtlinien im Unternehmen, die nicht nur das Marketing und den Vertrieb betreffen, sondern auch die Personalabteilung, Produkte und sogar das Engineering-Team einbeziehen.

Folgende Richtlinien sollten in Betracht gezogen werden:

  • Welche Themen und Schlüsselwörter werden verwendet? Vorhandensein einer Tagging-Strategie – Hierdurch wird eine effektive Nutzung Ihrer Videos im gesamten Unternehmen sichergestellt. Die gesamte Video-Plattform funktioniert somit besser für Sie.
  • Welche Zielgruppen sollten Ihre Video-Produzenten ins Visier nehmen?
  • Welche Tabus gelten für Sprache und Ton, für Design und Benutzererfahrung?
  • Welche Aussagen und Themen sollten vermieden werden?

Indem der Genehmigungsprozess für Video-Content auf die einzelnen Abteilungen verteilt wird, können unternehmens- und funktionsspezifische Richtlinien besser eingehalten werden. Auf diese Weise werden auch Engpässe bei Produktion und Veröffentlichung minimiert und die Ressourcen selbst zentralisiert. Dokumentieren Sie alle Richtlinien für die einzelnen Bereiche, damit jeder Bescheid weiß.

Integrieren der OVP in den bestehenden Technologie-Stack

Nachdem alle Abläufe zugeordnet und alle Richtlinien implementiert wurden, muss der Fokus auf eine Plattform gerichtet werden, die diese Abläufe und Richtlinien unterstützen kann. Eine solche Plattformen muss heute auch in den bestehenden IT-Stack integriert werden können. Bei Brightcove haben wir über 200 Technologie-Partnerschaften in über 20 Ökosystemkategorien, um eine unternehmensweite End-to-End-Lösung zu erstellen, die Video nahtlos in den bestehenden Technologie-Stack integriert. Zwei kritische Integrationsbereiche sind Ihr CMS für die Evaluierung des Workflows und Ihre Marketing-Automatisierungsplattform für die Erfolgsmessung von Kampagnen.

Wir haben in CMS-Verknüpfungen investiert, um unsere Kunden beim Optimieren ihrer Arbeitsabläufe zu helfen. Einer dieser Kunden ist der branchenführende internationale Herausgeber Time Inc, der die Drupal-Verknüpfung von Brightcove nutzt, um den Workflow zur Video-Veröffentlichung auf die Webproduzenten für seine vielen ikonischen Marken auszuweiten. Aufgrund der Möglichkeit, über Drupal auf Video-Ressourcen zuzugreifen, sind Produzenten nun in der Lage, Video-Inhalte schneller bereitzustellen. Die Open-Source-Verknüpfung kann darüber hinaus an den jeweiligen Workflow angepasst werden, sodass die Inhalte für die Zielgruppen schneller und effizienter verfügbar sind.

Im Zuge der Einbindung von Technologie-Stacks haben wir eine Player-Integration für die Marketing-Automatisierungsplattformen Oracle Eloqua und Marketo entwickelt, um Marketern die Möglichkeit zu geben, Video-Wiedergabedaten zur Lead-Qualifizierung und Profilerstellung auf der jeweiligen Marketing-Automatisierungsplattform bereitzustellen und diese Daten in das CRM zu übertragen.

Da Video-Ressourcen und Veröffentlichungsaufgaben im CMS verfügbar sind, kann mithilfe von Marketing-Automatisierungs- und CRM-Elementen im Technologie-Stack dafür gesorgt werden, dass Video-Veröffentlichungsaufgaben und Nutzungsdaten in optimierter Form durch den Prozess der Veröffentlichung im Internet bis hin zu Marketing und Vertrieb fließen.

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Anforderungen. Arbeiten Sie mit Ihrem Führungsteam zusammen, um Video-Produzenten im Unternehmen zu ermitteln. Unterstützen Sie diese Teams dahingehend, dass Sie unabhängig mit klaren Richtlinien und Genehmigungsprozessen arbeiten können. Ordnen Sie dann die bestehenden Prozesse und Funktionen Ihrem Technologie-Stack zu und ermitteln Sie etwaige Lücken. Überarbeiten Sie die drei Bereiche dann regelmäßig. Die Technologien und Abläufe unterliegen ständigen Veränderungen, die sich auf Ihre Richtlinien auswirken. Diese müssen also regelmäßig überarbeitet werden, damit sie aktuell sind und Innovationen unterstützen.

Weitere Informationen zu unserem Partnerprogramm finden Sie unter techpartners@brightcove.com.

Jetzt versuchen