Neue Studie bestätigt die hohen Erwartungen der Nutzer beim Thema Video-Wiedergabe

Neue Studie bestätigt die hohen Erwartungen der Nutzer beim Thema Video-Wiedergabe

Der Beginn des digitalen Zeitalters hat eine Reihe von neuen Herausforderungen und Änderungen für Medienunternehmen zur Folge. Von der Explosion der Geräteanzahl bis hin zur Content-Verbreitung über soziale Medien – Broadcaster müssen sich in einem Meer von neuen und unbekannten Trends zurechtfinden. Bei genauerem Hinsehen sticht jedoch ein Trend dieses digitalen Wandels besonders heraus, nämlich die unglaubliche Geschwindigkeit, mit der sich das Verhalten und die Erwartungen der Nutzer beim Thema Premium-Video-Inhalte ändern.

Um mit diesen Trends Schritt zu halten, haben wir eine externe Studie unter 2.000 Verbrauchern in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA durchgeführt. Die Ergebnisse bestätigen, dass die Erwartungen der Verbraucher an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Qualität der Videowiedergabe stetig steigen.

Hohe Erwartungen
Von den weltweit 2.000 Befragten gab über die Hälfte (55 Prozent) an, dass ihre Erwartungen im Bereich Video-on-Demand (VOD) in den vergangenen zwei Jahren gestiegen seien. Ganz oben auf der Liste steht dabei die Geschwindigkeit, wobei ein Drittel (32 Prozent) erwartet, dass VOD jetzt schneller ist, gefolgt von der Verfügbarkeit auf allen Endgeräten (20 Prozent). Darüber hinaus glaubt jeder Fünfte (19 Prozent), dass alle ausgestrahlten Inhalte auf Abruf verfügbar sein sollten – und optimistische 10 Prozent erwarten, dass Inhalte sogar bereits vor der Ausstrahlung auf Abruf verfügbar sein sollten.

Langsamkeit sorgt für Frust
Laut Ansicht der Verbraucher sorgt das Warten bei Ladezeiten oder beim Puffern für den meisten Frust beim Thema Onlinevideo – dicht gefolgt von „lästiger Werbung“ (28 Prozent) und der unterschiedlichen Qualität der Inhalte auf verschiedenen Endgeräten (26 Prozent).

Immer und überall
Trotz der Frustration bleibt VOD bei Verbrauchern der Favorit. Die Hälfte (50 Prozent) gab an, mindestens einmal pro Woche VOD-Inhalte – wie Netflix, Maxdome oder auch Amazon Instant Video – anzusehen, wobei 41 Prozent mindestens zweimal die Woche einschaltet. Die Ausbreitung smarter Geräte trägt ebenfalls zur wachsenden Beliebtheit von VOD-Inhalten bei, da sie das „schnelle Reinschauen“ ermöglichen. 40 Prozent der Zuschauer sehen Onlinevideos jetzt am ehesten auf Tablets, Smartphones, Smart TVs oder Spielekonsolen.

Insgesamt gibt die große Mehrheit (72 Prozent) an, VOD-Inhalte gegenüber linearem Fernsehen zu bevorzugen, einfach weil sie sich die Inhalte „jederzeit ansehen“ können. Zwei Drittel der Nutzer gaben jedoch an, dass VOD-Inhalte, um wirklich mit dem herkömmlichen TV konkurrieren zu können, sowohl schneller (63 Prozent) als auch qualitativ besser (67 Prozent) werden müssen.

Brightcove hat diese Studie sowie den neuen Brightcove Perform Videoplayer-Service auf der IBC 2014 vorgestellt. Um mehr über Perform zu erfahren, klicken Sie hier.