Die Wirkung und Macht von Videos verstehen

Die Wirkung und Macht von Videos verstehen

 „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – Die alte Binsenweisheit gilt heute mehr denn je. Mit einem stark zunehmenden Datenaustausch sowohl im privaten, als auch geschäftlichen Bereich wollen Konsumenten ein Maximum an Information mit einem Minimum an Aufwand gewinnen. Es ist daher keine Überraschung, dass Videos, die Geschichten mit ungefähr 24 Bildern pro Sekunde erzählen, zu einem der effektivsten Instrumente für Marken geworden sind, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Anstatt darüber zu spekulieren, welchen Wert Video mit sich bringt, hat Brightcove eine Studie mit der Aberdeen Group in Auftrag gegeben, die dabei helfen sollte, ein besseres Verständnis des Return on Investments (ROI) von Video Marketing zu erhalten. Die gute Nachricht für Marketer ist, dass diese Studie beweist, dass der Einsatz von Video-Content ein kosteneffektives Marketinginstrument darstellt. Lassen Sie uns im Folgenden einen Blick auf einige der interessantesten Fakten und Zahlen werfen.

Vorteile von Videos
Die durchschnittliche Konversionsrate bei Unternehmen weltweit, die Videoinhalte verwenden, liegt bei 4,8 Prozent. Unternehmen, die keinen Video-Content nutzen, kommen nur auf 2,9 Prozent. Das bedeutet, dass die erste Gruppe von Unternehmen 37 Prozent weniger einzelne Aufrufe der Website benötigen, um eine messbare Marketing-Response zu generieren. Anders ausgedrückt, Websites ohne Video benötigen 137.000 Unique Visitors im Vergleich zu 100.000 Besuchern von Websites mit Video, um die gleiche Anzahl an Leads zu generieren. Die Fakten sprechen für sich. Auf den vollständigen Bericht können Sie hier zugreifen.

Unter dem Strich
Video als Kommunikationskanal ist nicht neu. Aber warum haben Marketing-Profis so viel Zeit und Ressourcen in den letzten Jahren investiert, um eigene Videoportale aufzubauen? Wir sind Zeugen einer dramatischen Kostenreduktion geworden, was die Produktion von qualitativ hochwertigen Videos betrifft. Dank des technologischen Fortschritts benötigt heute niemand mehr eine High-Tech-Kamera und eine teure Sound-Ausrüstung, um ein ansprechendes Video zu produzieren. Diese Entwicklung erlaubt auch Freiberuflern und kleinen Agenturen mit Einsatz eines eher geringen Budgets professionelle Bewegtbilder zu erstellen.

Der Return on Investment wird immer einfacher zu berechnen
Wie in allen Bereichen des Marketings, wenn Investitionen getätigt werden, müssen diese auf ihren Erfolg hin kontrolliert werden und sollten sich selbstverständlich positiv im Geschäftsbericht auswirken. Video Marketing ist da keine Ausnahme. Metriken sind entscheidend, um zu evaluieren, wie sich der ROI in Bezug auf den unterschiedlichen Content verhält, vielleicht noch wichtiger, was Kundeninteraktionen an Rückschlüssen hinsichtlich Kaufvorhaben zulassen. Die weitere gute Nachricht für Marketer ist, dass Video Marketing hier enorme Vorteile bietet, die es ihnen erleichtern sollte die Zustimmung Ihres Management zu erhalten:

  1. Video besitzt ein zeitliches Element: Spezifische Metriken erlauben es Marken zu erfassen, wie oft und wie lange ihr Video angesehen wurde. Wenn die Daten Rückschlüsse zulassen, dass das Bildmaterial bis zum Schluss angesehen wurde, dann sind sie auf der Siegerstraße! Wenn Zuschauer aber mittendrin das Interesse verlieren, dann ist es besser, das Video zu überarbeiten.
  2. Video ist mobil: Videos werden auf allen Kanälen geteilt und ihr Konsum kann über alle Kanäle hinweg gemessen werden, was es zu einem wertvollen Asset für Marketer macht. Marken sollten deshalb sicherstellen, dass ihre Bewegbildinhalte nicht nur auf dem PC, sondern auch auf Smartphones und Tablets einwandfrei laufen.

Investitionen vs ROI
Obwohl die Erstellung von Video-Content oft mehr Zeit und Investitionen im Vorfeld als andere digitale Marketing-Assets verlangt, so sind die Ergebnisse von der Marketing- und Vertrieb-Perspektive einfacher zu messen und zu evaluieren. Die Aberdeen Studie zeigt, dass Best-in-Class-Unternehmen – die Top 20 Prozent auf den Branchendurchschnitt bezogen (siehe Bericht für weitere Details) – sich dessen bereits bewusst sind und 95 Prozent Video-Content nutzen. In der Tat sind es diese Unternehmen, die bereit sind als erstes in Video Marketing zu investieren, vor jeder anderen Form von digitalen Medien.

Mit dem Druck, denen Marketern ausgesetzt sind, um den Wert von Content nachzuweisen, steht die Steigerung der Konversionsraten an der Spitze der Prioritätenliste und Videos sind dabei der Schlüssel, um den Wert von Content Marketing zu belegen. Die Vielzahl verfügbarer Kanäle bietet, unabhängig von der Demographie Ihrer Zielgruppe, darüber hinaus immer weitere Möglichkeiten mit Kunden zu kommunizieren. Marketing-Experten sollten deshalb auf eine Taktik setzen, die die unterschiedlichen Kommunikationskanäle berücksichtigt.

Wenn Sie nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, nehmen Sie sich unsere Top-Tipps zu Herzen:

  1. Überzeugen Sie Ihr Management: Da das Erstellen von Videos Investitionen erfordert, sollten Sie Entscheidungsträger frühzeitig ins Boot holen und sie von den Vorteilen der Kundenbindung sowie Leadgenerierung von Video Marketing überzeugen. Die Studie liefert dazu entscheidende Zahlen und Fakten.
  2. Optimieren Sie Ihren Content: Konsumenten rufen über verschiedene Endgeräte wie Smartphone oder Tablet Markenauftritte rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche auf. Es ist daher wichtig, dass Ihre Webinhalte für Laptops, Tablets und Smartphones optimiert sind. Denken Sie an die unterschiedlichen Erfahrungen, die Betrachter auf jedem Endgerät haben wird und wie Sie das Design entsprechend optimieren können.
  3. Nutzen Sie Video-Management-Lösungen: Denken Sie über eine Video-Management-Lösung wie Video Marketing Suite von Brightcove nach, um die Videoqualität zu verbessern und den Workflow zu vereinfachen. Es macht keinen Sinn, Zeit und Geld in die Perfektionierung Ihres Video-Contents zu stecken, wenn Verbraucher nicht darauf zugreifen können!