Online-Video: Fünf Fehler, die Web-Publisher unbedingt vermeiden sollten

Online-Video: Fünf Fehler, die Web-Publisher unbedingt vermeiden sollten

Unser heutiger Blogeintrag stammt von Stephen O'Shaughnessy, CEO von VideoElephant.com, und wurde ins Deutsche übersetzt (Original). VideoElephant.com ist ein Online-Marktplatz, über den Hunderttausende professionell produzierter Videos von Premium-Content-Anbietern in Echtzeit gekauft, heruntergeladen und auf der eigenen Website veröffentlicht werden können. VideoElephant arbeitet mit Web-Publishern zusammen, um Premium-Video-Content weltweit mit einer lebenslangen Lizenz zur Verfügung zu stellen. Für Kunden von Brightcove bietet VideoElephant unter videoelephant.com/brightcove die besondere Gelegenheit, bis zum 30. Juni kostenlose Videos im Wert von 1.000 US-Dollar herunterzuladen - lösen Sie Ihren Gutschein hier ein.

Als Web-Content-Publisher werden Sie das oft zitierte, aber nicht unbedingt immer wirklich verstandene Mantra „Content ist König“ bereits kennen. Sie wissen wahrscheinlich auch, dass Videos (und mittlerweile besonders mobile Videos) nicht mehr nur eine „nice to have“-Taktik sind, um Zuschauer – und Werbeanbieter – anzulocken, sondern eine absolute Notwendigkeit. Trotzdem tappen viele Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Video-Strategie noch immer in einige Fallen. Sie fragen sich jetzt natürlich: Welche sind dies? Daher erklären wir im Folgenden, was beim Einsatz von Online-Videos alles schief gehen kann:

Fehler Nr. 1: Es wird nicht genügend Video-Content outgesourct
Ganz gleich, ob Anbieter von Nischen-Websites für Angelsport oder Gartenbau oder Betreiber einer reichweitenstarken Media-Website wie z. B. BuzzFeed – für alle gilt der gleiche einfache Grundsatz: Das „Biest“ muss gefüttert werden! Wir bei VideoElephant arbeiten mit zahlreichen Web-Publishern zusammen, die Zeit und Arbeit in den Aufbau ihrer Website investiert haben, um Besucher anzuziehen und ihre Content-Angebote zu monetisieren. Dass der Schlüssel zur Steigerung der Performance aber letztlich vor allem in frischem und attraktivem Video-Content liegt, wird dabei leicht übersehen. Publisher sollten ihre Content-Beschaffung daher am besten outsourcen, um Ihren Fokus wieder auf Ihr Kerngeschäft zu richten und Freiraum zu schaffen, um sich auf die Monetarisierung und die Steigerung des Besucher-Engagements zu konzentrieren.

Fehler Nr. 2: Sie investieren nicht in mobilfreundliche Player
Wenn Sie dies lesen, setzen Sie Videos wahrscheinlich bereits ein oder prüfen zumindest Ihre Optionen – und sind damit bereits auf dem richtigen Weg im Hinblick auf die Videobereitstellung für mobile Anwendungen. Unter den Publishern, mit denen wir zusammenarbeiten, gibt es allerdings immer noch eine große Gruppe, die ganz und gar nicht flexibel mit ihren Videos arbeiten. Nach einem vor kurzem veröffentlichten ABI-Forschungsbericht wächst der Bereich mobiler Kurzvideos jedoch viel schneller als jede andere Videokategorie. Die Quintessenz ist deshalb: Wenn Sie kein Responsive-Video haben, lassen Sie es lieber ganz bleiben! Kümmern Sie sich auch hier, falls Ihnen keine internen Ressourcen für eine mobile Bereitstellung und Distribution Ihrer Videos zur Verfügung stehen, um ein passendes Outsourcing. Ansonsten wird Sie Googles „Algorithmus“-Policy schon bald bestrafen – nicht nur weil Sie keine Videos einsetzen, sondern auch weil Sie keine Responsive-Videos haben, die auf jedem Endgerät bereitgestellt werden können.

Fehler Nr. 3: Sie verlassen sich zu stark auf syndizierten oder ‚gemieteten‘ Content
Vermeiden Sie auf jeden Fall die „Syndizierungsfalle“, denn das funktioniert für Publisher in der Regel nur, wenn sie dringend und schnell Content benötigen. Leider geht der Trend bei vielen Publishern heute dahin, dass nur noch Videos von YouTube eingebunden werden. Aber seien Sie gewiss: Wenn Sie nur syndizierten Content einbinden oder nur noch auf YouTube vorhandenen Content weitergeben, schwächen Sie Ihre Marke und insbesondere Ihre Monetarisierungsmöglichkeiten.

VideoElephant bietet Publishern Video-Content auf Basis einer weltweiten Dauerlizenz an. Dies ist im Grunde genommen eine ‚lebenslange‘ Lizenz ohne globale Publishing-Beschränkungen. Sie können diesen Video-Content damit für unbegrenzte Zeit monetarisieren und müssen Ihre rund um den Video-Content generierten Werbeeinnahmen nicht mit einem Syndizierungsnetzwerk oder einem Content-Produzenten teilen. Auch wenn Ihnen der Aufbau einer eigenen Content-Bibliothek vielleicht sehr aufwendig erscheint, wird es Ihnen Ihr Geldbeutel und Ihr Zielpublikum langfristig auf jeden Fall danken.

Fehler Nr. 4: Sie veröffentlichen neben Ihrem redaktionellem Content keinen relevanten Video-Content
Dieser Fehler kann leicht passieren, und viele Web-Publishers tappen gerne in die Falle, ihre Videos unabhängig von Ihren Textinhalten zu behandeln. Auch wenn es schwierig sein kann, zwischen Ihren ursprünglichen redaktionellen Inhalten und Drittanbieter-Videos einen Zusammenhang herzustellen, empfehlen wir eine solche Integration. Denn nur so können Ihre Videos einen wirklich weltweiten Einfluss auf das Ranking Ihrer Website ausüben.

Eine gute Methode, um diese Integration zu schaffen, besteht z. B. darin, die Beschaffung von Videos bereits VOR der Erstellung Ihrer redaktionellen Artikel zu planen. Video-Content eignet sich auch hervorragend dazu, um aus ihnen Ideen für redaktionelle Inhalte zu generieren. Natürlich erfordert es ein gewisses Umdenken auf Publisher-Seite, um Videos zur ersten Priorität zu machen, aber es ist in jedem Fall ein wichtiger Schritt, um im heutigen Publishing-Wettstreit zu bestehen.

Fehler Nr. 5: Sie entwickeln keine eigenen Monetarisierungssysteme
Die Zusammenarbeit mit einem Werbenetzwerk kann sich als wertvoll erweisen – es verschafft Ihnen Zugang zu Marken, mit denen Sie vielleicht selbst nicht verhandeln könnten und füllt auch unbenutzten Bestand, den Sie alleine eventuell nicht füllen könnten. Aber das sollte in keinem Fall Ihr einziger Monetarisierungskanal bleiben – im Gegenteil: Sie benötigen ein klassisches Vertriebs- und Marketingteam, das Kontakte zu Werbeanbietern aufbaut, die mehr als nur die syndizierte Bindung mit Ihrem Publikum suchen. Indem Sie direkt mit bekannten Werbeanbietern zusammenarbeiten, können Sie Ihnen z.B. Sponsoring-Vereinbarungen, Thought Leadership und eine weitergehende und intensivere Interaktion mit Ihrem Zielpublikum anbieten.

Web-Publisher möchten in erster Linie guten Content, viele Videos, eine hohe Benutzerfreundlichkeit, intensive Interaktivität mit Ihren Website-Besuchern, eine geniale SEO sowie passende Werbung und letztendlich natürlich auch jede Menge Umsatz generieren. Doch manchmal scheint es so, als wenn eine Roadmap, um diese Ziele zu erreichen, oft noch fehlt.

Brightcove Kunden erhalten von VideoElephant bis zum 30. Juni einen Gutschein über 1.000 US-Dollar für Video-Content auf der VideoElephant-Plattform. Sie können die Videos direkt in Ihren Brightcove Video Cloud-Account übernehmen. Unter den über 70.000 verfügbaren Videos in verschiedenen Genres – von Produzenten wie AFP, National Geographic, ABC, Sky, Press Association, New York Financial Press, Newsy und VideoJug – finden Sie bestimmt auch passenden Content für Ihre Website.

Lösen Sie Ihren Gutschein hier ein. Viel Spaß beim Publishen!