B2B-Marketer machen Fortschritte im Umgang mit Content Marketing

B2B-Marketer machen Fortschritte im Umgang mit Content Marketing

Auch in diesem Jahr haben wir das Content Marketing Institute (CMI) und MarketingProfs mit der Durchführung einer ausführlichen Befragung von über 1.200 B2B-Marketern beauftragt. Ziel dieser Umfrage war, aktuelle Informationen über die Auswirkungen von Content Marketing auf diese Unternehmen zu erhalten und darüber hinaus festzustellen, welche Taktiken angewandt werden, um die Markenbekanntheit zu erhöhen und Neukunden zu gewinnen. Das Ergebnis ist eindeutig: Content Marketing ist längst keine nur wünschenswerte Option mehr, sondern eine Selbstverständlichkeit.

In ihrem sich der Umfrage anschließenden Report B2B Content Marketing: 2014 Benchmarks, Budgets and Trends berichten CMI und MarketingProfs, dass 93% der B2B-Unternehmen Content Marketing zum Markenaufbau und zur Nachfrage-Generierung einsetzen. Eine weitere Erkenntnis: B2B-Marketer machen Fortschritte beim Vermarkten ihres Contents – 2013 gaben bereits 42% der Befragten an, dass sie ein effektiveres Content Marketing betreiben, im Vergleich zu 36% im Jahr 2012. [Sehen Sie sich die unterstehende Infografik für weitere interessante Statistiken an.]

Dass Marketer das Potenzial ihres Contents erkannt haben und darin investieren, überrascht nicht wirklich, zumal Content Marketing in den vergangenen Jahren – und nicht nur in den USA, auch hierzulande – zu einem der Top-Gesprächsthemen geworden ist. Aber dass bereits 30 Prozent, also ein Drittel, des B2B-Marketing-Budgets allein für Content Marketing vorgesehen sind, ist bezeichnend. Solche Ausgaben lassen sich nur rechtfertigen, wenn sich dies auch im Ergebnis bemerkbar macht – sich also durch Content Marketing am Ende auch messbare Erfolge in Bereichen wie Marken-bekanntheit und/oder auch die Zunahme des Web-Traffic und die Qualität der Sales-Leads nachweisen lassen. Damit wächst natürlich der Druck auf das Content Marketing, die erwarteten erfolgsversprechenden Ergebnisse zu liefern!

Die Umfrage ergab darüber hinaus, dass 76% der B2B-Marketer mit Video arbeiten – die Content-Marketing-Taktik, die Brightcove natürlich am meisten am Herzen liegt. Videos und andere Arten von Content werden auch zunehmend über Social-Media-Plattformen weitergegeben: Marketer haben die Anzahl der von ihnen genutzten sozialen Plattformen von fünf (im Vorjahr) auf jetzt sechs erhöht. LinkedIn ist für B2B-Marketer das beliebteste soziale Netzwerk (91%), gefolgt von Twitter (85%), Facebook (81%) und YouTube (73%).

Der Report enthält noch zahlreiche weitere interessante Informationen und Daten. Um den vollständigen Report zu lesen, klicken Sie hier.