Onlinevideo ist ein absolutes Muss auf der 2013er To-do-Liste von Content Marketern!

Onlinevideo ist ein absolutes Muss auf der 2013er To-do-Liste von Content Marketern!

Wie jedes Jahr bringt uns das Jahresende wieder eine Fülle von interessantem neuen Recherchematerial auf den Bildschirm, ob Trendvorhersagen, neue Top-10-Listen oder anregende bis provozierende Umfragen und entsprechende Analysen, so auch wieder im Dezember 2012. 

Viele dieser Inhalte und Erkenntnisse, gerade im Hinblick auf kommende Themen, ergänzen dann nicht nur die eigenen Content-Archive, sondern fließen auch ganz konkret in Marketing-Planungen ein. Auch wir bei Brightcove machen das natürlich nicht anders - im Gegenteil, das Sichten und dann das durch den eigenen Gedankenapparat Jagen dieser alljährlichen „Content-Welle“ am Jahresende macht uns richtig Spaß! Natürlich richten wir unser Auge bei Brightcove vor allem auf brandaktuelle News und Studien zum Thema Onlinevideo – und viele Studien und Blog-Beiträge gerade der vergangenen Wochen weisen darauf hin, dass Onlinevideo wirklich wichtig ist und auch im Jahr 2013 weiterhin an Bedeutung gewinnen wird.

Der Einfluss des Visuellen
Wie mittlerweile aus der Wissenschaft allgemein bekannt, neigen Menschen mit überwiegender Aktivität in der rechten Gehirnhälfte tendenziell dazu, eine höhere Kreativität an den Tag zu legen und stärker auf visuelle Reize (z. B. Farb-und Bildsprache) zu reagieren. Menschen mit höherer Aktivität in der linken Gehirnhälfte gelten dagegen als analytischer und besitzen meist auch eine größere Leidenschaft für Sprache und Zahlen.

Die Wissenschaft nimmt heute an, dass die Mehrheit der Menschen eher mit der rechten Gehirnhälfte denkt. Dass sich diese nach neuesten wissenschaftlichen Studien in der Bevölkerung weitverbreitete starke Reaktion auf visuelle Reize damit durchaus als Mittel für eine wirksame Zielgruppenansprache nutzen lässt, folgert beispielsweise ein Beitrag auf dem amerikanischen Forbes-Blog, der auf eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Matter Communications verweist. Laut dieser Studie glauben 95 Prozent der Marketer an die Wichtigkeit visueller Inhalte für das Online-Marketing und 89 Prozent der befragten Marketer nutzen bereits oder planen, visuelle Inhalte in ihre Social Media-Aktivitäten zu integrieren. 80 Prozent beabsichtigen sogar im Jahr 2013 extra in die Produktion visueller Contents zu investieren.

Zugegeben, Matter bietet keinen Einblick in die Erhebungsmethodik, so dass es schwierig ist, die Ergebnisse in der Tiefe zu untersuchen, doch Matters Erkenntnisse stimmen mit dem Feedback überein, das wir bei Brightcove regelmäßig von Kundenseite erhalten. Unterstützt werden die Ergebnisse auch von der Datenerhebung, die wir gemeinsam mit dem Content Marketing Institute und MarketingProfs im Oktober 2012 erstellt haben.

Social Media ist ohne Video nicht wirklich social
Die Befriedigung, die im Zusammenhang eines „Like“-Feedbacks mit dem Posten eines Fotos oder Videos auf Facebook einhergehen kann, ist bemerkenswert. Laut Facebook erregen solche visuellen Postings 120 Prozent mehr Aufmerksamkeit als ein durchschnittlicher Facebook-Beitrag. Mittlerweile gibt es viele weitere Studien und Artikel, die sich mit den Auswirkungen des Einsatzes von Video in sozialen Netzwerken befassen (siehe z. B. den Report von Brafton, einer Content Production- und Marketing-Agentur, und darauf bezogen den MediaPost-Artikel von P.J. Bednarski). Die Beliebtheit von Onlinevideos steigt bei Endverbrauchern (siehe z. B. das comScore Online Video Ranking vom November 2012), und wie der Brafton Report feststellt, konsumieren Endkunden nicht nur Videos, sondern wollen diese auch interaktiv über ihre sozialen Kanäle mit ihren Freunden teilen. Auch IDG Research ist zu vergleichbaren Ergebnissen gekommen – laut dieser Untersuchung sind technisch versierte Endkunden besonders eifrige Videokonsumenten und 72 Prozent der hierbei Befragten haben bereits Onlinevideos weitergeleitet, geteilt oder geposted.

Dies ist nur ein kleiner Überblick zu vielen aktuellen Studien und Quellen, die letztlich alle auf eine Sache hinweisen: Für Marketer geht kein Weg daran vorbei, sich in den kommenden Monaten auch weiterhin mit dem Thema Onlinevideo zu beschäftigen und dieses Thema als integralen Bestandteil in ihre strategische Planung aufzunehmen.

Wir sind gespannt, wie sich die Onlinevideo-Trends im Jahr 2013 weiter entwickeln werden.