Multiscreening: Wer wird das Wohnzimmer regieren? Apple oder Google? Und was bedeutet dies für die Endanwender?

Multiscreening: Wer wird das Wohnzimmer regieren? Apple oder Google? Und was bedeutet dies für die Endanwender?

Multiscreening ist bei den Konsumenten beliebt – die beiden großen Player, Google und Apple, sehen hier ein enormes Marktpotenzial, was durch Reporte und Studien wie The New Multi-screen World) unterstützt wird. Während der Fernseher läuft, nutzen immer mehr Zuschauer – gleichzeitig oder nacheinander – ihre Smartphones , Tablets, oder PCs. Diese Aktivitäten können unabhängig voneinander stattfinden – z. B. wenn jemand während einer Werbepause sein Facebook-Account oder seine E-Mails abruft – oder aber mit dem Fernsehprogramm in Zusammenhang stehen – indem z. B. Informationen über einen im gerade laufenden Film mitspielenden Schauspieler oder zu dem in der aktuellen Werbung vorgestellten Produkt abruft.


 

Apple bastelt seit geraumer Zeit an einem iTV-Konzept, und immer wieder gibt es Gerüchte, dass hier ein eigenes TV-Gerät vorgestellt werden soll. Das Interesse hieran scheint nicht nur bei Apple-Kunden groß zu sein, so zeigt z.B. der „Quixel-Report“, dass 80 Prozent aller Besitzer von TV-Geräten mit Flachbildschirmen, Interesse an einem Apple TV-Gerät zeigen. Ein fortschrittliches Design, innovative Features, Bedienungsfreundlichkeit und einfache Konnektivität mit anderen Apple-Produkten sind hierbei wesentliche Entscheidungskriterien.

Wirklich interessant sind die interaktiven Möglichkeiten beim Zusammenwirken und bei der Synchronisation der verschiedenen eingesetzten „Screens“. Content auf einem Gerät kann das Nutzerverhalten auf einem anderen Gerät beeinflussen. Zuschauern können beispielsweise die „passenden“ Informationen zu dem im Fernsehen laufenden Sendungen direkt auf dem iPad oder iphone bereitgestellt werden, ohne dass lange danach gesucht werden muss und fördert somit die Interaktivität und zeitgleiche Nutzung multipler Geräte.

 

 

Unabhängig davon, ob Apple wirklich ein eigenes iTV-Produkt herausbringt, ob das bestehende AppleTV-Konzept erweitert wird oder ob neue Wege der Interaktion unter Verwendung der bisher üblichen TV/Smartphone/iPad/PC-Kombination gefunden werden, gibt es bereits Lösungen, die solche interaktiven und synchronisierten Applikationen unterstützen. So erlaubt die App Cloud-Plattform von Brightcove die Entwicklung von mobilen Applikationen, mit denen sich Content auf iPhone, iPad und HDTV-Geräten gleichzeitig darstellen, steuern und synchronisieren lassen.

Die Zukunft sieht rosig aus – wir haben gerade erst begonnen, das Potenzial von Multiscreening zu erfassen und die faszinierenden Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich aus der Konvergenz von Medien, Entertainment und Technologie ergeben.